Theater Plauen-Zwickau, Aktuelles
Aktuelles
FESTIVAL WILLKOMMEN ANDERSWO III – SICH SPIELEND BEGEGNEN in Bautzen
Am vergangenen Wochenende fand in Bautzen das Festival Willkommen Anderswo III – sich spielend begegnen statt, an dem auch das Theater Plauen-Zwickau mit dem theaterpädagogischen Kindermedienprojekt Zeit für Wunder vertreten war.
An den vier Festivaltagen präsentierten die teilnehmenden Stadt- und Staatstheater ihre Projekte, in denen Kinder und Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund in kulturell bunt gemischten Gruppen "sich spielend begegneten" und gemeinsam eine Inszenierung erarbeitet hatten. Neben dem Theater Plauen-Zwickau wurden u. a. das Maxim Gorki Theater Berlin, die Münchner Kammerspiele und das Deutsche Schauspielhaus Hamburg eingeladen. Insgesamt kamen 180 Theaterschaffende, darunter 130 Kinder und Jugendliche. Die Initiative des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters, dieses Festival zu organisieren, entstand nach den Ausschreitungen im September 2016 in Bautzen, wo rechte Jugendliche Migranten angegriffen hatten. Unterstützt wurde es mit Mitteln der Beauftragen der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Im Kindermedienprojekt Zeit für Wunder aus Plauen lernten sich bei den Proben unter der Leitung von Theaterpädagogin Steffi Liedtke Kinder einer DaZ-Klasse und deutsche Kinder der Parallelklasse kennen. Dabei ergaben sich Fragen wie: Was ist in der Brotbüchse des anderen? Welche Feste werden gefeiert? Welche Spiele werden gespielt? Welche Sprache spricht der andere? Das Theaterstück Zeit für Wunder zeigt die große Neugier der Kinder füreinander, aber auch die Zweifel, die Ängste und den Streit. Die fantastische Figur des Großen Wunders hilft den Kindern, Hindernisse zu überwinden und sich mit Freude zu begegnen. Die Aufführung der jüngsten Teilnehmer des Festivals am Samstagvormittag im Bautzener Burgtheater beeindruckte die Zuschauer mit ihrer Authentizität und der berührenden Lebendigkeit der Kinder.
Harald Müller, Verlagsleiter der renommierten Fachzeitschrift Theater der Zeit fand sehr lobende Worte. So habe sich in Bautzen "ein kleines Wunder" ereignet.  Es sei "berührend, erhellend und unvergesslich" gewesen.
Das Festival generell war laut dem Internetportal nachtkritik.de ein voller Erfolg: Die Energie, Lebendigkeit und gegenseitige Unterstützung beim Festival sei beeindruckend gewesen.
Unter den jungen Theatermacherinnen und Theatermachern aus den verschiedenen Städten gab es eine große Offenheit und jede einzelne Aufführung wurde bejubelt und gefeiert.
Es ist geplant, das Festival in den nächsten Jahren fortzuführen.

Fotos von David Baltzer