Theater Plauen-Zwickau, Dirigenten
Dirigenten

Leo Siberski [Generalmusikdirektor]
Nach seinem Studium an der Berliner Hochschule für Musik Hanns-Eisler waren Leo Siberskis erste Stationen – neben zahlreichen Projekten an der Staatsoper Berlin – das Berliner Sibelius-Orchester, die Kammerphilharmonie Berlin und Junge Philharmonie Brandenburg. Er assistierte namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim, Kent Nagano, Vladimir Jurowski und Fabio Luisi. 2007 debütierte er an der Semperoper Dresden mit Die Zauberflöte und dirigierte die deutsche Erstaufführung der Oper Der Sturm von Zdenek Fibich in Bielefeld, in deren Folge er zum stellvertretenden GMD und 1. Kapellmeister am Theater Bielefeld berufen wurde. Gastdirigate führten Leo Siberski u. a. an die Opernhäuser in Düsseldorf, Innsbruck, Gera, Hannover, Mainz, Plauen-Zwickau und Wuppertal sowie zu den Bremer Philharmonikern, Düsseldorfer Symphonikern, zum SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Münchner Rundfunkorchester, MDR-Sinfonieorchester, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Sinfonieorchester Wuppertal, Staatsorchester Rheinische Philharmonie, zur Philharmonie Südwestfalen, Württembergischen Philharmonie Reutlingen, Jenaer Philharmonie und Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken. Von 2011 bis 2015 wirkte Leo Siberski als stellvertretender GMD und 1. Kapellmeister am Theater Kiel, wo er für seine Premieren und Wiederaufnahmen der Opern I Lombardi alla prima crociata und La traviata, Don Giovanni, Jenufa, Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny und die Lustigen Weiber von Windsor von der Presse höchstes Lob erhielt. Neben Sinfoniekonzerten und Opernaufführungen widmet sich Leo Siberski Crossover- und Jugend-Projekten. Ein Sonderkonzert des Philharmonischen Orchesters mit dem legendären Klaus Doldinger & Passport in Kiel 2011 unter seiner Leitung wurde von der Presse als „ein wirklich denkwürdiges, mit stehenden Ovationen gefeiertes Cross-Over-Konzert der Extraklasse“ gefeiert, dem 2014 eine Tournee mit der Nordwestdeutschen Philharmonie und Klaus Doldinger folgte.

Vladimir Yaskorski[1. Kapellmeister]
studierte von 2010 bis 2013 Dirigieren an der Hochschule für Musik Franz Liszt  in Weimar bei Prof. Anthony Bramall und Prof. Gunter Kahlert. Zuvor absolvierte er am Staatlichen Konservatorium Jerewan, Armenien, und an der Musikhochschule Lübeck ein Violinstudium. Im Rahmen des Studiums dirigierte er u. a. die Nordböhmische Philharmonie Teplice und die Jenaer Philharmonie. Er war Musikalischer Leiter der Jungen Marburger Philharmonie, dirigierte regelmäßig die Neue Philharmonie Hamburg und leitete das Collegium Musicum Weimar. Von 2012 bis 2013 hatte er an der Musikhochschule Lübeck einen Lehrauftrag für Orchesterleitung. 2012 wurde Vladimir Yaskorski in das Dirigentenforum aufgenommen und nahm an Kursen u.a. bei Hermann Bäumer, Rasmus Baumann, Pavel Baleff, Johannes Kalitzke, Marko Letonja, Colin Metters, Marc Piollet, Markus Poschner, Oliver Weder und Bruno Weil teil. 2013 assistierte er GMD Markus Frank bei der Produktion von Cimarosas Die heimliche Ehe am Theater Nordhausen und 2014 GMD Hermann Bäumer bei der Produktion von Mozarts Don Giovanni am Theater Mainz. In der Spielzeit 2014/15 assistierte er darüber hinaus  Andreas Schüller an der Staatsoperette Dresden bei der Produktion von Lehárs Der Zarewitsch. 2014 wurde er mit dem Ernst-von-Schuch-Preis ausgezeichnet.

Musikalische Leitung

Friedemann Schulz [Chordirektor/Kapellmeister]
Die musikalische Laufbahn von Friedemann Schulz begann schon als Kind im Posaunenchor seines Heimatortes Niederseifersdorf. Ab der vierten Klasse war er Mitglied im Dresdner Kreuzchor. Dort wurde er in den Fächern Klavier, Gesang und Chor ausgebildet. Später schloss sich das Studium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden mit dem Hauptfach Orchesterdirigieren an. Friedemann Schulz war als 1. Kapellmeister am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg tätig. Zu seinem Repertoire gehören Opern, Operetten, Musicals, Kabaretts oder Konzerte. Seit Sommer 2010 ist Friedemann Schulz als Chorleiter am Theater Plauen-Zwickau engagiert.


Martin Eckenweber[Geschäftsführender Studienleiter]
studierte Dirigieren und Klavier an der Hochschule der Künste in Bremen. Anschließend arbeitete er als Solorepetitor am Theater in Trier. Am Mitteldeutschen Landestheater in Wittenberg war er Studienleiter mit Dirigierverpflichtung, bis er ab 1997 für zehn Jahre als Studienleiter, Assistent des Generalmusikdirektors und 2. Kapellmeister ans Mittelsächsische Theater in Freiberg/Döbeln verpflichtet wurde. Seit 2007 ist er Studienleiter am Theater Plauen-Zwickau.

Musikalische Leitung
¬ Im weißen Rössl

Matthias Spindler[Studienleiter]
wurde 1961 in Thüringen geboren und erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Elternhaus in Rudolstadt. Von 1978 bis 1983 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Seit 1983 ist er als Studienleiter am Theater Plauen-Zwickau engagiert. Musikalisch leitete Matthias Spindler in den letzten Jahren u. a. die Produktionen Das Ballhaus und Meine Schwester und ich. Er war Erwin Boots in den Comedian Harmonists sowie Begleiter bunter Programme und Liederabende.

Musikalische Leitung
¬ Die schöne Galathée
¬
Still im Aug' erglänzt die Träne

Mark Johnston [Solorepetitor]

Musikalische Leitung
¬ Der Barbier von Bagdad