Theater Plauen-Zwickau, Dirigenten
Dirigenten

Lutz de Veer [Generalmusikdirektor]
studierte Dirigieren an der Hamburger Musikhochschule bei Klaus-Peter Seibel und besuchte verschiedene Meisterkurse u. a. bei Heinz Rögner und Wolf-Dieter Hauschild. Noch während seines Studiums ging er 1992 als Solorepetitor an die Kieler Oper, 1995 wurde er dort 2. Kapellmeister. 1997 wechselte Lutz de Veer als 1. Kapellmeister und Stellvertreter des Generalmusikdirektors an die Städtischen Bühnen Osnabrück, wo er 1999/2000 kommissarisch die GMD-Position übernahm. Zur Spielzeit 2001/02 kam er als 1. koordinierender Kapellmeister an die Staatsoper Hannover. Hier ist er seit der Spielzeit 2006/07 weiter als 1. Kapellmeister engagiert. Neben seinen festen Engagements dirigierte Lutz de Veer an den Opernhäusern in Nürnberg, Saarbrücken, Heidelberg, Meiningen, Regensburg und Wuppertal und arbeitet u. a. mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, der NDR Radiophilharmonie Hannover, dem Rundfunkorchester Kaiserslautern und der Philharmonie Südwestfalen. Außerdem widmet sich Lutz de Veer regelmäßig pädagogischen Aufgaben. Mehrfach leitete er das Niedersächsische Jugendsinfonieorchester des Landesmusikrats. Seit der Spielzeit 2010/11 ist Lutz de Veer Generalmusikdirektor des Philharmonischen Orchesters des Theaters Plauen-Zwickau.

Musikalische Leitung
¬ Die Hochzeit des Figaro
¬ Lucia di Lammermoor
¬ Luisa Miller

Ballett
¬ Romeo und Julia

Thomas Peuschel[1. Kapellmeister & Stellvertreter des GMD]

wurde 1980 in Nürnberg geboren und studierte Klavier, Dirigieren und Musiktheorie an den Musikhochschulen von Nürnberg und Würzburg. Im Laufe seiner Karriere dirgierte er das große Opernrepertoire, darunter Madama Butterfly,Turandot, Tosca, Rigoletto, Macbeth, Frau ohne Schatten und Ariadne auf Naxos. Auch Operetten wie Die Fledermaus, Die schöne Helena und Gräfin Mariza gehören zu seinem Repertoire. Darüber hinaus widmete er sich auch zeitgenössischen Werken wie Frank Zappas The Yellow Shark, der deutschen Erstaufführung von Das Buch der Unruhe von Michel van der Aa und Wolfgang Rihms Eroberung von Mexico, mit dem er sehr große Erfolge feierte. Gastdirigate führten ihn zur Württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Sinfonieorchester Wuppertal und an das Theater Basel, hier dirgierte er Prokofiews Ballett Cinderella. Neben seiner Tätigkeit am Theater Saarbrücken unterrichtete er auch an der Musikhochschule des Saarlandes. Seine bisherigen Engagements führten ihn an die Theater Würzburg, Regensburg und Darmstadt, ab der Spielzeit 2010/11 hatte er die Position des 2. Kapellmeisters am Saarländischen Staatstheater inne. Seit der Spielzeit 2014/15 ist er 1. Kapellmeister und stellvertretender GMD am Theater Plauen-Zwickau.

Musikalische Leitung
¬ Cabaret
¬ Faust (Magarethe)
¬ Kiss me, Kate
¬ Ritter Blaubart¬ Der Vogelhändler
¬ Die Welt auf dem Monde (Il mondo della luna)

Maxim Böckelmann [2. Kapellmeister & Assistent des GMD]
erhielt ersten Klavierunterricht im Alter von 3 Jahren und erweiterte seine musikalische Bildung schon frühzeitig in den Bereichen Kammermusik und Komposition. Nach dreijährigem Frühstudium am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) in der Hochschule für Musik und Theater Hannover erhielt er dort als Jungstudent weiterhin Klavierunterricht bei Karl-Heinz Kämmerling und Dirigierunterricht bei Martin Brauß bis zum Beginn seines Hauptstudiums im Jahre 2007 bei Roland Krüger (Klavier) sowie ab 2008 im Fach Dirigieren bei Eiji Oue. Darüber hinaus ist er Teilnehmer mehrerer Meisterkurse und erster Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Als Pianist gab er 2011 sein sehr erfolgreiches internationales Debut in Osaka mit Tschaikowskis 1. Klavierkonzert. Nach Abschluss seiner Studien wurde Maxim Böckelmann 2013 vom Theater Plauen-Zwickau als Assistent des Generalmusikdirektors und Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung engagiert.

Musikalische Leitung
¬ Der gestiefelte Kater
¬ Mare Nostrum

Friedemann Schulz [Chordirektor/Kapellmeister]
Die musikalische Laufbahn von Friedemann Schulz begann schon als Kind im Posaunenchor seines Heimatortes Niederseifersdorf. Ab der vierten Klasse war er Mitglied im Dresdner Kreuzchor. Dort wurde er in den Fächern Klavier, Gesang und Chor ausgebildet. Später schloss sich das Studium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden mit dem Hauptfach Orchesterdirigieren an. Friedemann Schulz war als 1. Kapellmeister am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg tätig. Zu seinem Repertoire gehören Opern, Operetten, Musicals, Kabaretts oder Konzerte. Seit Sommer 2010 ist Friedemann Schulz als Chorleiter am Theater Plauen-Zwickau engagiert.


Martin Eckenweber[Geschäftsführender Studienleiter]
studierte Dirigieren und Klavier an der Hochschule der Künste in Bremen. Anschließend arbeitete er als Solorepetitor am Theater in Trier. Am Mitteldeutschen Landestheater in Wittenberg war er Studienleiter mit Dirigierverpflichtung, bis er ab 1997 für zehn Jahre als Studienleiter, Assistent des Generalmusikdirektors und 2. Kapellmeister ans Mittelsächsische Theater in Freiberg/Döbeln verpflichtet wurde. Seit 2007 ist er Studienleiter am Theater Plauen-Zwickau.

Musikalische Leitung
¬ Cherubino mischt sich ein oder Die verflixte Sache mit der Liebe

Matthias Spindler[Studienleiter]
wurde 1961 in Thüringen geboren und erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Elternhaus in Rudolstadt. Von 1978 bis 1983 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Seit 1983 ist er als Studienleiter am Theater Plauen-Zwickau engagiert. Musikalisch leitete Matthias Spindler in den letzten Jahren u. a. die Produktionen Das Ballhaus und Meine Schwester und ich. Er war Erwin Boots in den Comedian Harmonists sowie Begleiter bunter Programme und Liederabende.

Musikalische Leitung
¬ Still im Aug' erglänzt die Träne

Tobias Engeli
absolvierte zu Beginn seiner Karriere Cellostudien bei den Solocellisten des NDR und der Tonhalle Zürich. Während des Kapellmeisterstudiums an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater bei Christof Prick dirigierte Tobias Engeli die Hamburger Symphoniker, das Hamburger Barockorchester und Opernproduktionen an der Hochschule für Musik und Theater. Bereits vor seinem offiziellen Studienabschluss wurde der junge Dirigent als Korrepetitor und Kapellmeister an das Staatstheater Darmstadt verpflichtet, an welchem er u. a. eine Uraufführung des Komponisten Augusti Charles leitete. Es folgten Dirigate bei der Bienale München und eine enge Zusammenarbeit mit der Oper und dem Beethovenorchester Bonn, welches er zum einen als Pianist, zum anderen als Dirigent begleitete. Tobias Engeli war von der Spielzeit 2009/10 bis 2013/14 erster Kapellmeister am Theater Plauen-Zwickau. Seit der Spielzeit 2014/15 ist in derselben Funktion an der Musikalischen Komödie Leipzig tätig. Ausserdem arbeitet er an der Leipziger Oper mit dem Gewandhausorchester zusammen.

Musikalischer Leitung
¬ Der Vogelhändler

Arn Goerke
Bevor Arn Goerke sich dem Dirigieren zuwandte, studierte er zunächst Kirchenmusik und Orgel an der Musikhochschule Köln. Schon während des sich daran anschließenden Dirigierstudiums bei Prof. Volker Wangenheim bekam er sein erstes Engagement als Korrepetitor und Kapellmeister am Theater Hagen. Dort hat er sich im Laufe von vier Jahren zum koordinierten Ersten Kapellmeister hoch- gearbeitet und mit zahlreichen Vorstellungen von Wagner-, Strauss-, Verdi- und Puccini-Opern bereits einen beträchtlichen Teil des klassischen Repertoires dirigiert.
Mit der Spielzeit 2003/2004 trat Goerke ein Engagement als Erster Kapellmeister am Theater Hof an,  dem er fünf Jahre in dieser Position verbunden war. Zu seinem Musiktheaterrepertoire, das ca. 70 Opern, Operetten, Musicals und Ballette umfasst, gehören Stücke wie Lohengrin, Rheingold, Salome, Der Rosenkavalier, Die Zauberflöte, Der Freischütz, Carmen, Fidelio, Don Carlos, Aida, La Boheme, Tosca, Boris Godunow, Tote Stadt, Nussknacker, Schwanensee, Die Fledermaus, Les Miserables oder auch Die Unendliche Geschichte von Siegfried Matthus und Das Wundertheater von Hans Werner Henze. In der Spielzeit 2008/2009 folgte Goerke einem Ruf des Theaters Plauen-Zwickau und wurde dort Erster Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor. Bereits ein Jahr später nahm er ein Angebot seiner „alten Wirkungsstätte“ - des Theater Hof - an und kehrte als Musikdirektor und Chefdirigent an dieses Haus zurück.
Auch auf dem Konzertpodium ist Arn Goerke ein gefragter Dirigent und arbeitete mit Orchestern wie den Nürnberger Philharmonikern, den Hofer Symphonikern, den Hagener Philharmonikern, dem Philharmonischen Orchester Südwestfalen und dem Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau zusammen. Mit dem Philharmonischen Chor Bayreuth, dessen künstlerischer Leiter er seit 2008 ist, führt er regelmäßig große Werke des Chorsinfonischen Repertoires auf.
Im Jahr 2009 gab Herr Goerke sein Debüt im Leipziger Gewandhaus und dirigierte dort ein Konzert des Leipziger Sinfonieorchesters. Seitdem war er mehrfach dort zu Gast.
Auch mit den Hofer Symphonikern ist er regelmäßig als Konzertdirigent zu erleben. Hier hat er, neben Sinfonien von Mahler, Sibelius, Brahms, Mendelssohn, Mozart, Pärt und fast allen Ludwig van Beethovens, in letzter Zeit auch eine Reihe seltener gespielte Violinkonzerte dirigiert – u. a. Korngold, Nielsen und Coleridge-Taylor. Am Theater Hof leitete er zuletzt die Neuproduktionen von Puccinis Turandot, Philipp Glass' Der Untergang des Hauses Usher, sowie Wagners Ring an einem Abend und dirigiert auch - zur Eröffnung der Spielzeit 2015/16 - Alban Bergs Oper Wozzeck.

Musikalischer Leitung
¬ Der Vogelhändler