Theater Plauen-Zwickau
Dirigenten

Leo Siberski[Generalmusikdirektor]
absolvierte von 1997 bis 2003 sein Dirigierstudium bei Prof. Rolf Reuter an der Berliner Hochschule für Musik Hanns-Eisler. Erste Stationen als Dirigent waren - neben zahlreichen Projekten an der Staatsoper Berlin, bei denen die zeitgenössische Musik eine besondere Rolle spielte  - das Berliner Sibelius-Orchester, die Kammerphilharmonie Berlin und die Junge Philharmonie Brandenburg. Mit der Gründung des Ensemble Colours of Music und des Metropolis Filmorchester wuchs das Interesse an Multimedia- und Crossover-Konzerten.Als Operndirigent gastierte er bereits ab 1999 an den Theatern in Mainz, Gera, Schloss Rheinsberg, Görlitz, Cottbus und Berlin. Außerdem arbeitete er als Assistent mit namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim, Kent Nagano, Vladimir Jurowski und Fabio Luisi. 2007 debütierte er an der Semperoper Dresden mit Die Zauberflöte. Im gleichen Jahr dirigierte er u. a. die deutsche Erstaufführung der Oper Der Sturm von Zden?k Fibich am Theater Bielefeld, an dem er in der Folge  für vier Spielzeiten zum stellvertretenden GMD und 1. Kapellmeister berufen wurde. Gastdirigate führten Leo Siberski u. a. zu den Bremer Philharmonikern, Düsseldorfer Symphonikern, zum SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, Münchner Rundfunkorchester, MDR-Sinfonieorchester und Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken. In seinen Konzertprogrammen setzte er sich immer wieder für die zeitgenössische Musik ein. Außerdem dirigierte er an den Opernhäuser von Hannover, Düsseldorf und Innsbruck.Ab 2011 war Leo Siberski bis Sommer 2017 stellvertretender GMD und 1. Kapellmeister am Theater Kiel. Gleichzeitig widmete er sich weiterhin Crossover- und Jugend-Projekten, so etwa in einem  Sonderkonzert des Philharmonischen Orchesters Kiel mit dem legendären Klaus Doldinger & Passport im November.2013 wurde er von der Staatsoper Kutaissi/Georgien eingeladen. 2014/15 folgte eine Tournee mit der Nordwestdeutschen Philharmonie. Darüber hinaus leitete er das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR. In der Konzertsaison 2015/16 erfolgten Wiedereinladungen für Leo Siberski seitens des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR sowie Einladungen zu Gastdirigaten von der Philharmonie Südwestfalen. Mit Beginn der Spielzeit 2017/2018 ist Leo Siberski der neue Generalmusikdirektor des Theaters Plauen-Zwickau.



Vladimir Yaskorski [1. Kapellmeister]
studierte von 2010 bis 2013 Dirigieren an der Hochschule für Musik Franz Liszt  in Weimar bei Prof. Anthony Bramall und Prof. Gunter Kahlert. Zuvor absolvierte er am Staatlichen Konservatorium Jerewan, Armenien, und an der Musikhochschule Lübeck ein Violinstudium. Im Rahmen des Studiums dirigierte er u. a. die Nordböhmische Philharmonie Teplice und die Jenaer Philharmonie. Er war Musikalischer Leiter der Jungen Marburger Philharmonie, dirigierte regelmäßig die Neue Philharmonie Hamburg und leitete das Collegium Musicum Weimar. Von 2012 bis 2013 hatte er an der Musikhochschule Lübeck einen Lehrauftrag für Orchesterleitung. 2012 wurde Vladimir Yaskorski in das Dirigentenforum aufgenommen und nahm an Kursen u.a. bei Hermann Bäumer, Rasmus Baumann, Pavel Baleff, Johannes Kalitzke, Marko Letonja, Colin Metters, Marc Piollet, Markus Poschner, Oliver Weder und Bruno Weil teil. 2013 assistierte er GMD Markus Frank bei der Produktion von Cimarosas Die heimliche Ehe am Theater Nordhausen und 2014 GMD Hermann Bäumer bei der Produktion von Mozarts Don Giovanni am Theater Mainz. In der Spielzeit 2014/15 assistierte er darüber hinaus  Andreas Schüller an der Staatsoperette Dresden bei der Produktion von Lehárs Der Zarewitsch. 2014 wurde er mit dem Ernst-von-Schuch-Preis ausgezeichnet.

Friedemann Schulz
[Chordirektor/Kapellmeister]

Die musikalische Laufbahn von Friedemann Schulz begann schon als Kind im Posaunenchor seines Heimatortes Niederseifersdorf. Ab der vierten Klasse war er Mitglied im Dresdner Kreuzchor. Dort wurde er in den Fächern Klavier, Gesang und Chor ausgebildet. Später schloss sich das Studium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden mit dem Hauptfach Orchesterdirigieren an. Friedemann Schulz war als 1. Kapellmeister am Eduard-von-Winterstein-Theater in Annaberg tätig. Zu seinem Repertoire gehören Opern, Operetten, Musicals, Kabaretts oder Konzerte. Seit Sommer 2010 ist Friedemann Schulz als Chorleiter am Theater Plauen-Zwickau engagiert.

Gäste


Lutz de Veer
Lutz de Veer studierte Dirigieren an der Hamburger Musikhochschule bei Klaus-Peter Seibel und besuchte verschiedene Meisterkurse u. a. bei Heinz Rögner und Wolf-Dieter Hauschild. Noch während seines Studiums ging er 1992 als Solorepetitor an die Kieler Oper, 1995 wurde er dort 2. Kapellmeister. 1997 wechselte Lutz de Veer als 1. Kapellmeister und Stellvertreter des Generalmusikdirektors an die Städtischen Bühnen Osnabrück, wo er 1999/2000 kommissarisch die GMD-Position übernahm. Zur Spielzeit 2001/02 kam er als 1. koordinierender Kapellmeister an die Staatsoper Hannover. Hier ist er seit der Spielzeit 2006/07 weiter als 1. Kapellmeister engagiert. Neben seinen festen Engagements dirigierte Lutz de Veer an den Opernhäusern in Nürnberg, Saarbrücken, Heidelberg, Meiningen, Regensburg und Wuppertal und arbeitet u. a. mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, der NDR Radiophilharmonie Hannover, dem Rundfunkorchester Kaiserslautern und der Philharmonie Südwestfalen. Außerdem widmet sich Lutz de Veer regelmäßig pädagogischen Aufgaben. Mehrfach leitete er das Niedersächsische Jugendsinfonieorchester des Landesmusikrats. Seit der Spielzeit 2010/11 ist Lutz de Veer Generalmusikdirektor des Philharmonischen Orchesters des Theaters Plauen-Zwickau.