Theater Plauen-Zwickau - Bühne/Kostüme, Ensemble
Bühne/Kostüme

Luisa Lange[Ausstattungsleiterin]
wurde in Kiel geboren. Sie studierte Kulturwissenschaften an der Universität in Hildesheim und machte eine Ausbildung zur Dekorateurin am Theater in Zittau. Seit der Spielzeit 2009/10 ist Luisa Lange fest am Theater Plauen-Zwickau engagiert – zunächst als Ausstattungsassistentin, ab der Spielzeit 2013/14 als Ausstattungsleiterin. In dieser Zeit entwirft Luisa Lange für viele Produktionen des Theaters Bühnenbilder und Kostüme. Zu ihren Projekten gehören die Schauspielproduktionen Werther, Angstmän und Max und Moritz, sowie die Kinderoper Prinzessin Anna. Darüber hinaus entwirft Luisa Lange die Kostüme für die Opernproduktionen Tosca, Tannhäuser und Joseph Süß.

Bühne/Kostüme
¬ Luisa Miller 


Odilia Baldszun
wuchs in Bremen auf und studierte an der Akademie für Bildende Künste in Wien und am Mozarteum in Salzburg. Feste Engagements folgten u.a. am Staatstheater Kassel, Staatstheater Bremerhaven und dem Schloßtheater Celle. Freiberuflich arbeitete Odilia Baldszun u.a. in Chemnitz, Krakau, Wien und Augsburg.

Bühne/Kostüme
¬ Die schöne Galathée

Andrea Eisensee
absolvierte zunächst eine Baufacharbeiterlehre , bevor sie im Anschluss Architektur an der Kunsthochschule Berlin studierte. 1984 arbeitete sie für ein Jahr als Assistentin der Kostümdirektorin an der Deutschen Staatsoper in Berlin. Sie setzte ihr Studium im Bereich Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin bis zum Diplom fort. Als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin wirkte sie unter anderem am Opernhaus Halle und an der Volksbühne Berlin. 1993 studierte die gebürtige Weimarerin Szenografie an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Von 1995 bis 1997 war sie als Kostümdirektorin am Kleist Theater in Frankfurt/Oder engagiert. Seit 1997 ist Andrea Eisensee wieder freischaffend tätig und arbeitet am Theater Dortmund, am Theater der Landeshauptstadt Kiel, an den Staatstheatern Cottbus, Schwerin und Oldenburg und an der Sächsischen Staatsoper Dresden. 2001 wirkte Andrea Eisensee als Set Dresserin für den Film Good bye Lenin.

Bühne/Kostüme
¬ Die Welt auf dem Monde

Jasmin Gehrandt
wurde 1986 geboren. Sie studierte Literatur-Kunst-Medien und Deutsche Literatur an der Universität in Konstanz. Als Assistentin für Puppenbau und Bühne war sie mehrere Jahre am Figuren- und Puppentheater Konstanz und am Theater an der Parkaue in Berlin tätig. Während dieser Zeit verwirklichte sie bereits eigene Projekte und ist seit 2012 freischaffende Puppenbauerin. Sie arbeitete für verschiedene Theater und freie Künstler(-gruppen), u. a. am Puppentheater Konstanz, Theater Lübeck, Gefängnistheater aufBruch, für KREATurtheatrales und Drifting Underground.

Puppe
¬ Ritter Blaubart

Andrea Hölzl
studierte Bühnen- und Kostümdesign an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz und schloss ihr Studium im Jahr 1992.
Nach ihren Tätigkeiten als Assistent am Stadttheater Klagenfurt (1995-1997), Gran Teatro del Liceu in Barcelona (1997) und beim epo-film-Allegro Film orf / Pathé WEGA TV-Film machte sie sich selbstständig. Sie entwarf mehrere Ausstattungen für Theater und Theatergruppen in Österreich, Deutschland, Schweiz, Schweden und Ungarn, u. a. am  Volkstheater Wien, Kungliga Operan Stockholm, Ulmer Theater, Opernhaus Halle, Deutsche Bühne Ungarn, Landestheater Vorarlberg und Opernhaus Dortmund. In der Zwischenzeit hat sie in ihrer freiberuflichen Arbeit mehr als 70 Entwürfe für Oper, Musical, klassischen und zeitgenössischen Stücken gestaltet.
Von 2007 bis 2010 unterrichtete sie an der Akademie der bildenden Künste Wien in der Abteilung: Bühnenbild. Seit 2010 ist sie Mitglied der "dresscode interruption" in Wien.

Bühne/Kostüme
¬ Ritter Blaubart
¬ Die Perlenfischer (Les Pêcheurs de perles)


Hinrich Horstkotte
Der Berliner Regisseur und Bühnenbildner Hinrich Horstkotte war Marionettenspieler und studierte von 1992-1998 Bühnenbild und -kostüm sowie Dramaturgie an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Karl-Ernst und Ursel Herrmann, für die er in Salzburg, Innsbruck, Genf und Amsterdam auch als Regieassistent arbeitete. Bereits während des Studiums begann er als freischaffender Regisseur und Ausstatter zu arbeiten. Als Bühnen- und Kostümbildner arbeitete er für die Biennale für Neue Musik, München, das Musiktheater Görlitz, das Landestheater Detmold und die Opernhäuser in Chemnitz und Nürnberg sowie für die Ludwigsburger Schlossfestspiele. Als Regisseur hat er bislang rund 60 Inszenierungen, meist in eigener Ausstattung, herausgebracht. So arbeitete er an den Opernhäusern in Berlin (u. a. Staatsoper Unter den Linden), Chemnitz, Dessau, Detmold, Dortmund, Freiberg, Halberstadt, Hof, Krefeld/Mönchengladbach, Luxemburg, Radebeul, Saarbrücken und an der Volksoper Wien, außerdem bei den Festivals in Rheinsberg, Bayreuth Barock, Zeitfenster Berlin, Potsdam-Sanssouci und Innsbruck (Festwochen der Alten Musik) sowie am Salzburger Marionettentheater und am Nanfong-Theatre Taipeh/Taiwan. Von der Zeitschrift Opernwelt wurde Hinrich Horstkotte mehrfach als Bühnen- und Kostümbildner, aber auch als Regisseur des Jahres nominiert. Er unterrichtete szenische Darstellung an der Universität der Künste, Berlin, Bühnen- und Kostümbild an der Technischen Universität Berlin und am Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden, Berlin.

Kostüme
¬ Cavalleria rusticana/Der Bajazzo (Cavalleria rusticana/I Pagliacci)

Charlotte Labenz
geboren 1985 in Lüneburg, studierte Modedesign in Hamburg. Anschließend absolvierte sie beim WDR in Köln ein Volontariat im Bereich Kostümbild. Von 2011-2014 war sie als Ausstattungsassistentin am Stadttheater Ingolstadt und für alle Produktion verantwortlich. Hier realisierte sie erste eigene Kostümbildner wie etwa für das Spielzeiteröffnungsprojekt 2013 Die geheimen Gärten von Ingolstadt und Gatte gegrillt (Regie: Knut Weber). Seit Oktober 2014 arbeitet sie freiberuflich als Ausstatterin. Es entstanden unter anderem die Kostüm- und Bühnenbilder für Sommersalon (Regie: Patrick Schimanski), Die 39 Stufen (Regie und Bühne: Anatol Preissler) und Leise unglaublich Laut (Regie: Nina Wurman). Am Theater Plauen-Zwickau übernimmt sie in der Spielzeit 2014/15 die Ausstattung von Pippi Langstrumpf.

Bühne/Kostüme
¬ Pippi Langstrumpf
¬ Still im Aug' erglänzt die Träne
¬ Das Tagebuch der Anne Frank

Siegfried E. Mayer
studierte an der Hochschule für Bildende Künste in Wien. Als freischaffender Bühnen- und Kostümbildner arbeitet er u. a. am Thalia Theater in Hamburg, am Theater Basel, Schauspielhaus Zürich, Theater Neumarkt in Zürich, am Theater in der Josefstadt in Wien, am Volkstheater Wien, am Burgtheater, u. a. Lehrtätigkeit in Wolffenbüttel, bei den Salzburger Festspielen und an der Universität Hildesheim. Für die Expo 02 arbeitete er als Szenograph, er stattete mehrere Filme aus und war an diversen skulpturalen und Multimedia-Projekten beteiligt. Des Weiteren hatte er eine Lehrtätigkeit bei der Bundesakademie in Wolffenbüttel, bei den Salzburger Festspielen und an der Universität Hildesheim inne.

Bühne
¬ Cavalleria rusticana/Der Bajazzo (Cavalleria rusticana/I Pagliacci)

Sabine Pommerening
die gebürtige Berlinerin absolvierte eine Lehre als Gebrauchswerder und Elektronikfacharbeiter und arbeitete nach ihrem Abitur Werbebranche. 1980 bis 1986 studierte sie an der Kunsthochschule Berlin Weißensee  im Fach Bühnen- und Kostümbild. Es folgte ein Theaterpraktikum bei Eduard Fischer (Theaterplastiker am Berliner Ensemble Berlin) und eine Anstellung als Szenenbildnerin und Grafikerin beim Deutschen Fernsehfunk. Seit 1991 ist sie freiberuflich bundesweit tätig u. a. am Hans- Otto Theater Potsdam, Theater Magdeburg, Staatsschauspiel Dresden, Staatsoperette Dresden, Deutsch-sorbisches Volkstheater Bautzen, Theater Konstanz, Pfalztheater Kaiserslautern, Schleswig-holsteinisches Landestheater, Theater Rudolstadt, Theater am Schiffbauerdamm Berlin, Landestheater Detmold, Theater Plauen-Zwickau, Theater Dessau, Theater Neustrelitz, Theater Vorpommern. Wichtige Regiepartner waren u.a. bisher Herbert Olschok, Tobias Wellemeyer und Annett Wöhlert. Sabine Pommerning lebt von ihrer Kunst in Berlin und in Regenmantel, ist mit dem TV- Journalisten Michael Pommerening verheiratet und hat zwei Töchter und zwei Enkelsöhne.

Bühne/Kostüme
¬ Der Barbier von Bagdad
¬ Der gestiefelte Kater



Roy Spahn
absolvierte ein Kunststudium in seiner Heimatstadt bei Willi Schmitt, gewann den Kunstförderpreis der Stadt Frankfurt und kam durch den Schweizer Marc Deggeller zum Bühnenbild. Er war Ausstattungsleiter am Jungen Theater Göttingen und am Landestheater Neustrelitz. Seit 1991 entwirft er Bühnen- und Kostümbilder u. a. am Schauspielhaus Hamburg und an den Theatern Kassel, Bremen, Braunschweig, Luzern, Strasbourg und Dessau sowie am Opernhaus Zürich. Enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit den Regisseuren Roman Hovenbitzer (u. a. die Bernstein-Opern Street Scene in Hagen und On the Town in Oldenburg) und Karoline Gruber (u. a. Rossini Il barbiere di Siviglia beim Opern Festival St. Moritz, Ein Märchen von Emmanuel Nuñes am Teatro Sao Carlos in Lissabon, Strauss Ariadne auf Naxos an der Oper Leipzig, Henze Elegie für junge Liebende am Aalto Theater Essen und ReimannLear an der Hamburgischen Staatsoper). An der Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg war er mit der Oper Platée von Jean-Philippe Rameau erstmals zu Gast, gefolgt von Don Giovanni (Mozart). In der Folgezeit standen Evita (Webber) in Wiesbaden und an der Staatsoperette Dresden, Thaïs (Massenet) in Lübeck, Semele (Händel) in München,Die Zauberflöte in Braunschweig, Peter Grimes in Nizza und in Co-Regie mit Karoline Gruber Kálmáns Operette Die Csárdásfürstinin Linz auf seinem Programm.

Bühne/Kostüme
¬ Im weißen Rössl

Tilo Staudte
wurde in Dresden geboren und erlernte zunächst den Beruf des Mechanikers.  Bühnenerfahrungen sammelte er seit 1984 am Schauspielhaus Dresden, und mit ihrer Eröffnung an der Semperoper als Techniker und Seitenmeister. Ab 1989 studierte er an der HfbK Dresden Bühnen- und Kostümbild bei Prof. Helmut Wagner und Prof. Wilfried Werz. Seit dem Diplomabschluss arbeitet er freischaffend als Bühnen- und Kostümbildner für  Theater u.a. in Plauen-Zwickau, Meiningen, Freiberg, Ludwigshafen, Eisenach, Greifswald/Stralsund, das Divadlo Most(CZ), für die Festspiele in Bad Hersfeld und die Bregenzer Festspiele sowie für freie Produktionen.
Von 1998 bis 2012 war er am Mittelsächsischen Theater als Ausstattungsleiter engagiert. In dieser Zeit entstand auch die Idee und ab 2006 dann die Umsetzung der Openair-Seebühne in der Talsperre Kriebstein.
Darüber hinaus arbeitet er szenografisch für Film- und Fernsehproduktionen und entwickelt Konzeptionen für Innenarchitektur und Ausstellungen.


Bühne/Kostüme¬ Kiss me, Kate

Toto
studierte bei Volker Pfüller an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Sein erstes Festengagement folgte in seiner Heimatstadt Magdeburg. Seit 2000 ist er freischaffender Bühnen- und Kostümbildner u. a. an den Staatstheatern Braunschweig, Cottbus und Nürnberg, Stuttgart und am Gärtnerplatz München, Oper Dortmund, Volksoper Wien, Nationaltheater Weimar, Volksbühne Berlin und den Theatern in Bern und Dijon. Weiterhin war er an der Musikhochschule Bern und an der UdK Berlin tätig. Neben seinen Aufträgen für das Theater arbeitete er für den MDR und für UNICEF. Seine Werke waren in Personalausstellungen in Karlsruhe, Berlin, Wernigerode, Magdeburg und Kassel zu sehen. Zur Zeit bereitet er die Produktionen Rigoletto in Wien, Weißes Rössl in Regensburg  und Kiss me Kate am Staatstheater Nürnberg vor.
 
Bühne/Kostüme
¬ Vogelhändler