Theater Plauen-Zwickau - Puppentheater, Regie
Regie

Annette Gleichmann
Annette Gleichmann wurde 1963 in Erfurt geboren. Sie absolvierte ein Fachschulstudium an der Medizinischen Fachschule Erfurt mit Abschluss zur stomatologischen Assistentin. Nach ihrem Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin, arbeitete sie beim Film und war an verschiedenen Theatern als Schauspielerin engagiert, u.a. am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin und am freien Theater Medea Ost, sowie nach ihrer Übersiedlung nach Westberlin als festes Ensemblemitglied beim freien Theater Medea West. Nach der Geburt ihres Sohnes Leon 1991, ging sie vier Jahre im Festengagement ans Burgtheater Wien, mit Gastspielvertrag an der Kammeroper Wien. Seit 1996 wohnt Annette Gleichmann in Berlin, arbeitet als Schauspielerin u.a. am Theater an der Parkaue, am Volkstheater Rostock und am Regieinstitut (bat) in Berlin und unterrichtet als freie Dozentin für Schauspiel an verschiedenen Berliner Schauspielschulen. Seit 2005 ist sie auch als Autorin und Regisseurin tätig. So zeichnete sie beispielsweise verantwortlich für Text und Regie der Produktion Schah-mat mit Studenten der Berliner Schule für Schauspiel, Bonnie und Clyde am Theater Konstanz sowie für verschiedene Arbeiten am Theater des Lachens Frankfurt/Oder und inszenierte in einer eigenen Bühnenfassung Die Regentrude am Deutsch-Sorbischem Volkstheater Bautzen. Zuletzt arbeitete sie als Gastdozentin an der Universität der Künste und bereitet gerade ihre nächste Inszenierung als Dozentin an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch vor.

Regie
¬ Mama, wo ist eigentlich das Gestern hin?
¬ Das tapfere Schneiderlein
¬ Herr Eichhorn und der erste Schnee
¬ An der Arche um Acht
¬ Däumelinchen

Tobias Eisenkrämer
Tobias Eisenkrämer, geboren 1986, wächst in Halle/Saale auf und beteiligt sich an verschiedenen Inszenierungen, Theatergruppen und Theatern, unter anderem im Jugendkabarett, der schillerBühne halle und als FSJler im Bereich Kultur am ThaliaTheater Halle. Ab 2008 verbringt er zwei Jahre in Greifswald, wo er ein Studium für Geschichte und Kunst nimmt und sich am Fortbestehen und Ausbau des Studententheaters StuThe engagiert. Seit Sommer 2010 studiert er an der HfS "Ernst Busch" Berlin zeitgenössische Puppenspielkunst und setzt bereits im Juli 2012 sein Vordiplom ASCHE (Text: Konstantin Küspert) um. Ende März 2014 spielt und entwickelt er zusammen mit Richard Barborka das Theaterfilm-Format die Eule, welches nun auf eine Fortsetzung wartet und seine Diplominszenierung darstellt. Parallel ist er an der Mitbegründung der Jungen Company [MANUFAKTOR] beteiligt und zusammen auf Tournee über verschiedene Festivals in Deutschland, Belgien und Frankreich mit der Straßentheaterproduktion Anti_Korrosion. Seit der Spielzeit 2014/15 ist Tobias Eisenkrämer festes Mitglied des Puppentheaterensembles am Theater Plauen-Zwickau.

Regie
¬ Frerk, du Zwerg!

Detlef Plath
Detlef Plath wurde 1957 in Dresden geboren und begann im September 1974 eine Ausbildung zum Feinmechaniker, die er zwei Jahre später erfolgreich abschloss. Nach weiteren zwei Jahren in der Armee studierte er von 1979 bis 1983 Schauspiel an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig. Sein erstes Engagement führte ihn noch im gleichen Jahr an das Theater Freiburg, wo er 1987 die Regiearbeit und Leitung des Laientheaters übernahm und 1988 in Carlo Goldonis Das Lügenmaul in der Regie von Hans Georg Pührer spielte. Von 1990 bis 1992 war er am Theater Magdeburg engagiert, bevor er 1992 als Puppenspieler an das Theater Zwickau kam, wo er 1999 Regie bei Das Blutgericht führte. 2001 spielte er in Heinz Drewnjoks Inszenierung von Molières Der Arzt wider Willen und übernahm in den folgenden Jahren unter anderem die Regie für Yellow Submarine und Die Geschichten von Vater und Sohn von Erich Ohser.

Regie
¬ Der kleine Angsthase

Gäste


Hanni-Isabell Barfuss
Hanni-Isabell Barfuss wurde 1982 in Münster geboren. Sie studierte Filmregie an der Ruhrakademie in Schwerte und arbeitete währenddessen an verschiedenen Kurzfilmprojekten mit der FH Dortmund und der Schauspielschule Bochum. Nach ihrem Studium arbeitete Hanni-Isabell Barfuss als Regieassistentin u. a. am Wolfgang Borchert Theater in Münster und für die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Im September 2011 gab sie mit der Uraufführung von Der Vaginaraub ihr Regiedebüt. Es folgten die Uraufführungen herr h. (2013) für die HfS Ernst Busch in Berlin und Der Seewolf (2013) für aufBruch, das Theater der JVA Plötzensee. 2014 übernahm Hanni-Isabell Barfuss die Produktionsleitung für die Abschaffung der Arten (Regie: Claudia Bauer) an der HfS Ernst Busch. Mampf und Happs ist ihre erste Produktion am Theater Plauen-Zwickau.

Regie
¬ Mampf und Happs



Christian Claas
Christian Claas wurde in Dortmund geboren und übernahm bereits parallel zu seinem Studium der Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft und Sozialpsychologie in Bochum und Wien zahlreiche Inszenierungen – teilweise inklusive Komposition der Bühnenmusiken – an Freilichttheatern und Schulen. Im Jahr 2000 arbeitete er bei Peter Schumanns Bread and Puppet Theater mit, bevor er in der Saison 2004/2005 als Coregisseur, Bühnenbildner, Videoeditor und Musiker am Castillo Theater in New York wirkte. Von 2007 bis 2015 arbeitete er am Staatstheater Meiningen als Abendspielleiter, Assistent, Dramaturg und Regisseur. Dort inszenierte er u. a. Aschenputtel, Der Maler des Königs, Gerechtes Geld, Jedermann sowie Peter Pan. Für Peter Pan schrieb er eine eigene Musicalfassung, die auch als CD veröffentlicht wurde. Im Sommer 2015 assistierte er Katharina Wagner bei der Neuinszenierung von Tristan und Isolde bei den Bayreuther Festspielen und hatte dort auch die Abendspielleitung inne. Darüber hinaus übernimmt er seit 2003 die Leitung von Workshops zum Thema Theater, Musik und Video, u. a. für die Kulturstiftung des Bundes sowie die Dortmunder Literaturakademie.

Regie
¬ Don Quijote

Hans-Jochen Menzel

Der Puppenspieler, Autor, Regisseur und Dozent Hans-Jochen Menzel wurde 1956 im Erzgebirge geboren. Mit 18 Jahren wurde er Baufacharbeiter, mit 23 Student der Fachrichtung Puppentheater an der Schauspielschule Berlin/Ost. Nach Abschluss seines Studiums ging Hans-Jochen Menzel 1981 zunächst in ein festes Engagement am Staatlichen Puppentheater Neubrandenburg. Ab 1985 war er freiberuflich tätig und arbeitete u. a. als Gast am Deutschen Nationaltheater Weimar, dem Maxim Gorki Theater Berlin oder dem Schauspiel Frankfurt. Eigene Projekte, Auftragsarbeiten und Workshops führten ihn nach Frankreich und in die Niederlande sowie zu zahlreichen Festivals im deutschsprachigen Raum, darunter auch zu den Salzburger Festspielen. Von 2003 bis 2013 leitete Professor Hans-Jochen Menzel die Abteilung Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch.


Regie
¬ Der Sandmann

Rainer Schicktanz
Mehr Informationen unter www.theaterpuppen-schicktanz.de.

Regie/Puppen/Bühne/Kostüme
¬ Wenn der Kasper aber nun ein Pech hat



Patrick Schimanski

Patrick Schimanski arbeitet seit vielen Jahren als Regisseur, Komponist und Musiker an deutschsprachigen Stadt-und Staatstheatern. Regiearbeiten führten ihn u. a. an das Mannheimer Nationaltheater, das Schauspielhaus Zürich und das Staatstheater in Nürnberg. Er komponierte und musizierte für namhafte Regisseure am Thalia Theater Hamburg, am DT Berlin und zahlreichen weiteren Häusern. Seine Inszenierung der Uraufführung Gedächtnisambulanz am Theater Bielefeld wurde zum virtuellen Theatertreffen der Redaktion von nachtkritik.de eingeladen und seine Inszenierung der Oper Erwin das Naturtalent an der Staatsoper Stuttgart kahm u. a. am Opernhaus in Krakau zur Aufführung. Als festes Mitglied des Komponistenkollektivs 48nord konzertierte und produzierte Schimanski Klangkunst für den Rundfunk, darunter Die Ankunft der schwachen Impulse für Deutschlandradio Kultur. Gemeinsam mit 48nord realisierte er die Performance Anatomy Of Dirt nach Texten von Christian Enzensberger für das Münchner Spielart-Festival.


Regie
¬ Pippi Langstrumpf

Korbinian Schmidt

Korbinian Schmidt wurde 1984 in München geboren und wuchs in Griechenland und später in Bayern, nahe des Chiemsees, auf. Bis 2009 studierte er Bühnen- und Kostümgestaltung bei Prof. Herbert Kapplmüller an der Universität Mozarteum in Salzburg. Seit 2010 lebt er in Berlin, wo er als Bühnenbildner arbeitet und unter anderem für das Schauspielhaus Wien, das Staatstheater Mainz, das Salzburger Landestheater und die Salzburger Festspiele die Bühnenbilder entwirft. Parallel studiert er an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Regie. Mit seiner Horváth-Inszenierung Kasimir und Karoline wurde er 2012 zum International Theatre Festival, dedicated to the 150th anniversary of Konstantin Stanislavsky nach Moskau eingeladen, seine Umsetzung von Thomas Bernhards Ein Kind war auf dem Premierès Festival für junge europäische Regie 2013 am Badischen Staatstheater in Karlsruhe zu sehen.


Regie
¬ Der Mondmann