Musik
Musik

Thomas Baumgarte
Schon während der Schulzeit spielte Thomas Baumgarte Geige im klassischen Schulorchester und sang im Chor. Mit 15 Jahren sammelte er beim Gitarrenunterricht erste Erfahrungen mit Rock- und Popmusik. Kurz danach kam der E-Bass dazu. Er spielte in Schülerbands und absolvierte erste Auftritte als Bassist. Seit 1983 lebt und arbeitet Thomas Baumgarte in Berlin und spielt als Bassist bei der Punkband Die Suurbiers. 1988 erfolgte dann der Wechsel ins Profilager, die Arbeit als Bassist bei unzähligen Bands und Künstlern und parallel dazu das Studium des Kontrabasses bei Brian Doyle. Das Interesse für akustisch- amerikanische Musik wurde zum beständigen Teil seines Schaffens. Ab 2006 gehörten  auch deutschsprachiger Pop  und Chansons zum Repertoire. 2011 war Baumgarte bereits für Datscha II – Im Nebel des Grauens am Theater Plauen-Zwickau engagiert. Bis heute ist Thomas Baumgarte ein viel beschäftigter E- und Kontrabassist bei diversen Bands und Künstlern. Er spielt u. a. für Danny Dziuk, Karl Neukauf, Hans Rohe und Axel Prahl.

Musiker
¬ Sommer, Sonne, Kaktus

John R. Carlson
John R. Carlson wurde 1971 in Ellensburg (USA) geboren und brachte sich bereits als Kind mehrere Instrumente sowie das Notenlesen autodidaktisch bei. 1985 erhielt er ein Stipendium am Cornish College of the Arts in Seattle und begann dort sein Studium im klassischen Ballett. Nach seinem Abschluss 1988 tanzte er zwei Jahre im Pacific Northwest Ballet. 1990 zog er nach Europa und fand in Schwerin Anschluss an die dortige Musikszene. Von 1990 bis 1994 war er als Pianist und Musikalischer Leiter am Kammer- und Puppentheater Wismar tätig. Seit 1995 arbeitet er freischaffend als Komponist, Pianist, Musikalischer Leiter und Solokünstler vor allem am Staatstheater Schwerin, aber auch am Volkstheater Wien, in Klagenfurt, Bad Hersfeld, Berlin, Hamburg, Halle und Köln. Insgesamt übernahm er die musikalische Betreuung von weit über hundert Inszenierungen, die zum Teil auch in Indien, Amerika, Thailand, Japan oder Russland zur Aufführung kamen. Carlson war als Musikalischer Leiter in Schwerin an mehreren Musicalproduktionen beteiligt und steuerte auch eigene Kompositionen bei.

Musikalische Leitung
¬ Sonnenallee

Thomas Esser
Thomas Esser wurde 1968 in Bonn geboren und studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim mit den Schwerpunkten Musik und Theater. Während des Studiums komponierte er erste Schauspielmusiken und sammelte Erfahrungen in der Hildesheimer Off-Theater-Szene. 1995 arbeitete er unter Klaus Schumacher am Moks Theater Bremen. Es folgten weitere Engagements u. a. am Stadttheater Hildesheim, am Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Mit der Produktion Assassinen am Lofft Leipzig erhielt er 2005 den Bewegungskunst-Preis der Stadt Leipzig. Für das Kindertheaterstück Die Reise nach Brasilien des Theaters Fata Morgana wurde er 2006 mit dem Hamburger Kindertheaterpreis und dem Förderpreis der Niedersächsischen Lotto-Stiftung ausgezeichnet. 2007 gewann er letzteren erneut für seine Inszenierung von Sibylle Bergs Hund, Frau, Mann. Von 2005 bis 2006 übte er außerdem einen Lehrauftrag für Schauspielmusik an der Universität Hamburg aus.

Mehr Informationen unter www.thomasesser.info

Musik
¬ Offene Zweierbeziehung

Jan Exner
Jan Exner wurde 1964 in Kassel geboren und studierte Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt Musik an der Universität Hildesheim. Von 2009 bis 2014 war er festes Ensemblemitglied des jungen Schauspiels am Deutschen Theater Göttingen. Zuvor wirkt er als Musiker, Schauspieler und Hörspielproduzent bei verschiedenen freien Theatergruppen, u. a. Theater M21, BOXENTEAM, CULTURA sowie dem Theater fensterzurstadt und dem SWR, mit. Mit Nicola Bongard gründet er die Hörspiel-Gruppe pepperworth produktionen. Zwei Mal hat Jan Exner den internationalen Hörspielwettbewerb der Leipziger Buchmesse gewonnen. Am Deutschen Theater Göttingen wirkte er als Musiker und Schauspieler u. a. bei Die Orestie, Jedermann, Mein Innerer Elvis (UA) und Die Wahrheit über Frankie mit.

Musik
¬ Der kleine Prinz
¬ Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Hans Rohe
Hans Rohe wurde in Lohne bei Oldenburg geboren und lebt seit 23 Jahren in Berlin. Er studierte zunächst Germanistik an der Freien Universität Berlin, bis er dies für die Musik aufgab. Als Sänger und Gitarrist führte es ihn unter anderem an das Hans Otto Theater Potsdam, das Stadttheater Jena und zum Kulturverein Zeche Zollverein Essen. Er ist Gitarrist für Dziuks Küche, John Kennedy, Loup Garou, Mr. Ed jumps the gun, die Nina Hagen Band, Winson und die Van Dyke Parks. Darüber hinaus produzierte er Platten mit Wiglaf Droste und Fischer Z und war auch als Musiker für zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen tätig.

Musiker
¬ Sommer, Sonne, Kaktus

Patrick Schimanski
Patrick Schimanski arbeitet seit vielen Jahren als Regisseur, Komponist und Musiker an deutschsprachigen Stadt-und Staatstheatern. Regiearbeiten führen ihn u. a. an das Mannheimer Nationaltheater, das Schauspielhaus Zürich und das Staatstheater in Nürnberg. Er komponiert und musiziert für namhafte Regisseure am Thalia Theater Hamburg, am DT Berlin und zahlreichen weiteren Häusern. Seine Inszenierung der Uraufführung Gedächtnisambulanz am Theater Bielefeld wurde zum virtuellen Theatertreffen der Redaktion von nachtkritik.de eingeladen und seine Inszenierung der Oper Erwin das Naturtalent an der Staatsoper Stuttgart kam u. a. am Opernhaus in Krakau zur Aufführung. Als festes Mitglied des Komponistenkollektivs 48nord konzertiert und produziert Schimanski Klangkunst für den Rundfunk, darunter Die Ankunft der schwachen Impulse für Deutschlandradio Kultur. Gemeinsam mit 48nord realisiert er die Performance Anatomy Of Dirt nach Texten von Christian Enzensberger für das Münchner Spielart-Festival.

Musik
¬ Charleys Tante


Melchior Walther
Melchior Walther, geboren 1979 in Erlabrunn, besuchte den Musikzweig der Landesschule Pforta sowie das Robert Schumann Konservatorium Zwickau. Nach Abitur und Zivildienst studierte er Musikwissenschaften und Philosophie an der Universität Leipzig und widmete sich Jazz-Piano-Studien. Seit 2004 arbeitet er als freischaffender Pianist, Keyboarder und Komponist in verschiedenen Bands (derzeit u. a. bei der Köstritzer Jazzband und mit seinem Jazz-Trio) und wirkt als Klavier-Pädagoge und Bandcoach. Seine Tätigkeit als Bühnenmusiker und musikalischer Leiter führte ihn an verschiedene Theater. So u. a. Theater der jungen Welt Leipzig, Gerhard-Hauptmann-Theater Zittau, Thalia-Theater Halle, Theater Rudolstadt, Theater Plauen-Zwickau, Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz, Neue Bühne Senftenberg sowie Schauspiel Leipzig.

Musiker
¬ Sommer, Sonne, Kaktus

Chris Weinheimer
Chris Weinheimer, geboren 1964 in Saarbrücken, absolvierte Abitur und Zivildienst im Saarland. Seit 1985 ist er freischaffender Musiker; seit 1991 erarbeitet er Bühnenmusiken, Musik für Experimentalvideos, Tanztheater und absolute Musik. 1994 gründete er das Ensemble POST NO BILLS und arbeitet seit 1996 mit BLAUZONE, einem Musik/Performanceprojekt auf der Basis von Improvisationen. In den darauffolgenden Jahren war er auch schauspielerisch an Theatern in Deutschland und der Schweiz tätig und arbeitete als Regisseur in der freien Szene. Seit 2004 arbeitet Chris Weinheimer mit der Komponistin und Flötistin Karoline Schulz und dem Pianisten Frank Dresig als Neue Dresdner Kammermusiker zusammen und ist am Lofft in Leipzig tätig. 2006 war er Gründungsmitglied von flexible response. Chris Weinheimer schrieb am Theater Plauen-Zwickau bislang die Musik für Der Teufel mit den drei goldenen Haaren und Die Schneekönigin. Darüber hinaus übernahm er die Musikalische Leitung bei Datscha Lambada '89 und Datscha 2 - Im Nebel des Grauens.

Musik
¬ Jeder stirbt für sich allein

Musikalische Leitung
¬ Sommer, Sonne, Kaktus