zurück
4. Sinfoniekonzert ¬ Unabhängigkeit
Einojuhani Rautavaara, Magnus Lindberg, Jean Sibelius

Besetzung

Dirigent  GMD Leo Siberski 
Solist  Nikolaus Friedrich , Klarinette

Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau

1 Vorstellung Plauen ¬ Vogtlandtheater

Freitag
19.01.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [03741] 2813-4847/-4848
Mail service-plauen@theater-plauen-zwickau.de

1 Vorstellung Zwickau ¬ »Neue Welt« Zwickau

Donnerstag
25.01.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [0375] 27 411-4647/-4648
Mail service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de

Zum Stück

Einojuhani Rautavaara Lintukoto (Vogelnest) Orchesterfantasie (1995)
Magnus Lindberg Klarinettenkonzert (2002)
Jean Sibelius Sinfonie Nr. 5 op. 82 (1919)

Nach der Oktoberrevolution erklärte Finnland am 6. Dezember 1917 seine Unabhängigkeit, die Russland im Januar 1918 anerkannte. Finnlands Künstler setzten sich nun verstärkt für eine nationale Identität ein. Als Urvater der finnischen Musik gilt bis heute Jean Sibelius. In der Zeit der Unabhängigkeits-bewegung arbeitete Sibelius an seiner Sinfonie Nr. 5. In seinem Tagebuch beschreibt er Natureindrücke wie die Herbstsonne oder fliegende Schwäne, die ihn zu den Themen seiner vollkommen neuartigen Sinfonie inspirierten. Auch bei den zukünftigen Generationen finnischer Komponisten spiegelt häufig die positiv konnotierte Naturmotivik ihre nationale Verbundenheit wider. 2016 verstarb der bedeutende zeitgenössische Komponist Einojuhani Rautavaara. Sein Stil umfasst die Bandbreite von Neoromantik über die serielle Musik bis zur Postmoderne. So vereint er zahlreiche Musikstile in der Orchesterfantasie Lintukoto (Vogelnest), die Bezug nimmt auf ein Gedicht des finnischen Nationaldichters Alexi Kivi. Das virtuose Klarinettenkonzert von Magnus Lindberg verarbeitet Volks-melodien in teils bombastischem, teils expressionistischem Klang.
Einojuhani Rautavaara Lintukoto (Vogelnest) Orchesterfantasie (1995)
Magnus Lindberg Klarinettenkonzert (2002)
Jean Sibelius Sinfonie Nr. 5 op. 82 (1919)

Nach der Oktoberrevolution erklärte Finnland am 6. Dezember 1917 seine Unabhängigkeit, die Russland im Januar 1918 anerkannte. Finnlands Künstler setzten sich nun verstärkt für eine nationale Identität ein. Als Urvater der finnischen Musik gilt bis heute Jean Sibelius. In der Zeit der Unabhängigkeits-bewegung arbeitete Sibelius an seiner Sinfonie Nr. 5. In seinem Tagebuch beschreibt er Natureindrücke wie die Herbstsonne oder fliegende Schwäne, die ihn zu den Themen seiner vollkommen neuartigen Sinfonie inspirierten. Auch bei den zukünftigen Generationen finnischer Komponisten spiegelt häufig die positiv konnotierte Naturmotivik ihre nationale Verbundenheit wider. 2016 verstarb der bedeutende zeitgenössische Komponist Einojuhani Rautavaara. Sein Stil umfasst die Bandbreite von Neoromantik über die serielle Musik bis zur Postmoderne. So vereint er zahlreiche Musikstile in der Orchesterfantasie Lintukoto (Vogelnest), die Bezug nimmt auf ein Gedicht des finnischen Nationaldichters Alexi Kivi. Das virtuose Klarinettenkonzert von Magnus Lindberg verarbeitet Volks-melodien in teils bombastischem, teils expressionistischem Klang.
Dirigent  GMD Leo Siberski 
Solist  Nikolaus Friedrich , Klarinette

Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau