zurück
Charleys Tante
Farce von Brandon Thomas ¬ Deutsch von David Lichtenstein ¬ ab 12 Jahren

Besetzung

Regie/Musik Patrick Schimanski 
Bühne/Kostüme Charlotte Labenz 
Dramaturgie Maxi Ratzkowski 

Colonel Sir Francis Chesney, ehemals Offizier der Armee in Indien Michael Schramm 
Stephen Spettigue, Rechtsanwalt in Oxford Björn-Ole Blunck 
Jack Chesney, Student am St. Olde's College in Oxford Marcel Kaiser 
Charles Wykeham, Student am St. Olde's College in Oxford Till Alexander Lang  
Lord Fancourt Babberley, Student am St. Olde's College in Oxford Leonard Lange 
Brassett, College Diener Peter Princz 
Donna Lucia d’Alvadorez, aus Brasilien Ute Menzel / Regina Felber a. G. 
Kitty Verdun, Spettigues Mündel Julia Hell 
Amy Spettigue, Spettigues Nichte Nadine Aßmann 
Ela Delahay, eine Waise Anna Striesow 

Spieldauer ca. 2 h 30 min mit Pause

Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg

1 Vorstellung Plauen ¬ Vogtlandtheater

Dienstag
26.12.
¬ 19:00 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [03741] 2813-4847/-4848
Mail service-plauen@theater-plauen-zwickau.de

Zum Stück

Die beiden mittellosen Studenten Jack und Charley sind bis über beide Ohren verliebt. Doch wie sollen sie sich ihren Angebeteten nur mitteilen? Amy und Kitty sollen morgen schon nach Schottland reisen und ohne Anstandsdame ist ein Treffen aussichtslos. Den beiden Junggesellen kommt es deshalb mehr als gelegen, dass sich per Telegramm Charleys wohlhabende Tante aus Brasilien ankündigt. Mit dieser Aussicht nehmen die Mädchen die Einladung natürlich gerne an. Dumm nur, dass sich die Ankunft der Tante verzögert. Jack und Charleys Freund Babbs muss jetzt die Situation retten und wird kurzerhand zur Tante gemacht. Als dann auch noch Jacks Vater und der Onkel von Amy und Kitty anreisen, werden die Verwechslungen immer turbulenter.
Seit seiner Uraufführung im Jahr 1892 wurde der Komödienklassiker in über zwanzig Sprachen übersetzt und zählt zu den bekanntesten Schwänken überhaupt. Im deutschsprachigen Raum wurde Charleys Tante durch die Verfilmungen mit Heinz Rühmann und später Peter Alexander bekannt.
MBta0vKW0jU
Die beiden mittellosen Studenten Jack und Charley sind bis über beide Ohren verliebt. Doch wie sollen sie sich ihren Angebeteten nur mitteilen? Amy und Kitty sollen morgen schon nach Schottland reisen und ohne Anstandsdame ist ein Treffen aussichtslos. Den beiden Junggesellen kommt es deshalb mehr als gelegen, dass sich per Telegramm Charleys wohlhabende Tante aus Brasilien ankündigt. Mit dieser Aussicht nehmen die Mädchen die Einladung natürlich gerne an. Dumm nur, dass sich die Ankunft der Tante verzögert. Jack und Charleys Freund Babbs muss jetzt die Situation retten und wird kurzerhand zur Tante gemacht. Als dann auch noch Jacks Vater und der Onkel von Amy und Kitty anreisen, werden die Verwechslungen immer turbulenter.
Seit seiner Uraufführung im Jahr 1892 wurde der Komödienklassiker in über zwanzig Sprachen übersetzt und zählt zu den bekanntesten Schwänken überhaupt. Im deutschsprachigen Raum wurde Charleys Tante durch die Verfilmungen mit Heinz Rühmann und später Peter Alexander bekannt.
Regie/Musik Patrick Schimanski 
Bühne/Kostüme Charlotte Labenz 
Dramaturgie Maxi Ratzkowski 

Colonel Sir Francis Chesney, ehemals Offizier der Armee in Indien Michael Schramm 
Stephen Spettigue, Rechtsanwalt in Oxford Björn-Ole Blunck 
Jack Chesney, Student am St. Olde's College in Oxford Marcel Kaiser 
Charles Wykeham, Student am St. Olde's College in Oxford Till Alexander Lang  
Lord Fancourt Babberley, Student am St. Olde's College in Oxford Leonard Lange 
Brassett, College Diener Peter Princz 
Donna Lucia d’Alvadorez, aus Brasilien Ute Menzel / Regina Felber a. G. 
Kitty Verdun, Spettigues Mündel Julia Hell 
Amy Spettigue, Spettigues Nichte Nadine Aßmann 
Ela Delahay, eine Waise Anna Striesow 

Spieldauer ca. 2 h 30 min mit Pause

Aufführungsrechte beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbek bei Hamburg