Theater Plauen-Zwickau, Spielplan
Ball im Savoy
Johannes Wollrab ¬ Juliane Schenk
Chrissa Maliamani ¬ Ballettherren
Shin Taniguchi ¬ Chrissa Maliamani
Ball im Savoy Operette von Paul Abraham
Vorstellungen außer Haus und anderswo ¬ Theater Altenburg
27.04.2014 ¬ 16:00 Uhr
¬ Vorstellungen
¬ Besetzung
¬ zum Stück




Vorstellungen aktualisiert am
24.03.2014
Besetzung

Musikalische Leitung Tobias Engeli
Regie Wolfgang Dosch
Bühne/Kostüme Stefan Wiel
Choreografie Alexandre Tourinho

Marquis Aristide de Faublas Johannes Wollrab     
Madeleine, seine Frau Uta Simone
Daisy Parker Chrissa Maliamani
Mustapha Bei  Shin Taniguchi
La Tangolita Nathalie Senf
u.a.

Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau
Opernchor
Ballett

Statisterie

Spieldauer 2h 45min [mit Pause]
zum Stück

Madeleine und Aristide sind frisch vermählt. Letzterer hat jedoch noch amouröse Verpflichtungen gegenüber einer gewissen Tangolita, denen er mit seinem Freund Mustapha Bei auf dem anstehenden Ball im Savoy nachkommen muss – oder will? Ein Vorwand muss her, doch dieser wird von der Ehefrau sofort durchschaut. Auf dem Ball kulminieren die großen Gefühle und heillosen Verwirrungen und vor allem die fulminanten Showeinlagen. Und auch Madeleine fragt sich, wozu sie als Einzige noch treu bleiben soll …
Känguruh – das ist der neue Tanz aus Amerika, der gleich zu Beginn der Operette von Daisy Darling in die europäischen Salons gebracht und mit Tempo und Esprit umgesetzt wird. Doch der Känguruh ist nicht die einzige schmissige Nummer in Paul Abrahams Operette, die kurz nach der Blume von Hawaii Premiere hatte und der durch die Machtergreifung der Nazis nur eine kurze, aber heftige Blütezeit vergönnt war. Songs wie "Was hat eine Frau von der Treue", "Oh, Mister Brown", "Heut’ möcht’ ich einmal Schampus trinken", "La bella Tangolita", "Es ist so schön, am Abend bummeln zu geh’n" und "Kommen Sie mit mir nach Beludschistan" waren Tophits ihrer Zeit und begründeten Abrahams Ruhm als einer der erfolgreichsten Komponisten der 20er und frühen 30er Jahre.