13.09.2019

Jason Kim gibt sein Debüt als Radamès

Am kommenden Sonntag, den 15. September feiert Andreas Rosar´s eindrucksvolle Inszenierung von Giuseppe Verdis bekanntester Oper Aida ihre Wiederaufnahme. Als Radamès kehrt für diese und die folgende Aufführung Jason Kim, langjähriges Ensemblemitglied des Theaters Plauen-Zwickau und Publikumsliebling, an sein ehemaliges Stammhaus zurück, das er im Juli 2018 verließ, um in ein neues Engagement am Staatstheater Oldenburg zu wechseln. In Plauen wird er nun sein Debüt in der Partie des ägyptischen Feldherrn geben, der eigentlich der Pharaonentochter Amneris versprochen ist, aber insgeheim die äthiopische Sklavin Aida liebt. Als er beschließt, mit dieser zu fliehen, deckt Amneris seinen Verrat auf und er wird zur Strafe von der herrschenden Priesterkaste zum Tod verurteilt. Aida folgt ihm freiwillig in den Tod.
Verdis Oper verspricht einen besonders emotionalen Musiktheaterabend. Neben dem berühmten Triumphmarsch zeigten sich die Zuschauer bei den Aufführungen der vergangenen Saison vor allem von den packenden Auseinandersetzungen und den ausdrucksstarken Arien der Partitur begeistert. Umgesetzt wurden diese von einer „hochklassigen Solistenschar“, wie in der Freien Presse nach der Premiere zu lesen war. Auch in dieser Spielzeit steht wieder Marija Mitić in der Titelpartie auf der Bühne, die Amneris singt erneut Johanna Brault. Am Pult steht erstmals Vladimir Yaskorski, der Erste Kappellmeister des Theaters Plauen Zwickau. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.