16.09.2019

GISELLE - Großes Ballett im Vogtlandtheater

Am Freitag ist es so weit und der Ballettklassiker GISELLE von Adolphe Adam feiert seine Premiere im Vogtlandtheater mit großem Orchester unter Leitung von GMD Leo Siberski. Bereits am Samstagabend stellten Ballettdirektorin Annett Göhre und Ausstatterin Annett Hunger ihre Konzeption und das Tanzensemble mit seinen neuen Gesichtern in einer vergnüglichen Einführungs-Soiree vor.
Die Choreografie bietet alles, was das Herz begehrt: Die Handlung über Liebe, Eifersucht, Lebensfreude, Humor, Trauer, Spannung, Grusel und Vergebung erzählt Annett Göhre bildreich und packend. Sie übertrifft ihre vorigen Kreationen hier noch an der Fülle virtuoser Tanzakrobatik und überraschender Formationen und vereint die Bewegungssprache des klassischen und modernen Tanzes.

Die überregionale Fachpresse TANZNETZ schwärmte bei der Premiere in Zwickau im März:
"Und auch mit diesem Werk und ihrer zeitgenössischen Deutung des klassischen Stoffes kann Annett Göhre das Publikum überzeugen. [...] Nicole Stroh als Giselle ist voller jugendlichem Übermut. [...] Wie jetzt Elliot Bourke als Albrecht diesem inneren Zwiespalt tänzerischen Ausdruck geben kann, das ist einer von etlichen Höhepunkten dieser Choreografie, der erzählenden Kraft der Bewegung, die die ZuschauerInnen immer wieder spürbar bewegt. [...] Mit ihrem energiegeladenen Spitzentanz gibt Miyu Fukagawa der Myrtha eine Gestalt, der man lieber nicht widerspricht. [...] Erstaunlich, was da mit insgesamt zwölf Tänzerinnen und Tänzern gelungen ist. Man traut den Augen nicht, wie sie blitzschnell Rollen und Stile wechseln. Die Mitglieder der Statisterie und des Bewegungstrainings ergänzen in sehr angemessener Art und Weise die hohen Ansprüche dieser Aufführung. Tosender Beifall in der Kirche, eben doch nicht wie am Heiligen Abend."

Weitere Informationen und Termine erhalten Sie hier.