05.10.2020

Den Nerv der Zeit getroffen: Auf Abstand

Die erste Premiere der Spielzeit am Theater Plauen-Zwickau nach dem Lockdown im März diesen Jahres bestritt das Ballett-Ensemble am Samstagabend im gut verkauften Vogtlandtheater Plauen mit dem moderierten Tanzabend Auf Abstand. Das Publikum feierte die vier Tanzstücke Dear Shambles, des Choreografen Guillaume Hulot, Our Common Fate von Ihsan Rustem sowie So   ein   Tanz-   Theater und Für Immer von Annett Göhre mit Bravorufen und rief das Ballettensemble immer wieder begeistert vor den Vorhang.
Auch Generalintendant Roland May äußerte sich beeindruckt zu dem Abend: "Die Choreografien zeigen mit viel Intensität und Witz Variationen von körperlichen und seelischen Erfahrungen im Zuge der Corona-Pandemie. Wir erfahren Verzweiflung durch Einsamkeit, die Suche nach Kommunikation, die Entfremdung durch Regularien, das Ausbrechen aus der Lethargie durch Aktionismus, sowie die Skurilitäten der Maßnahmen sowie die Fragilität von Paarsituationen im Ausnahmezustand. Durch bildästhetische Momente und choreografische Zitate sind die vier Tanzstücke miteinander verknüpft. Bewährte und neue Tänzer*innen verschmelzen zu einem artifiziellen, auch witzigen und hochgradig professionellen Ensemble. Der spielerische Start in die Saison 2020/2021 ist ein bemerkenswerter Zeitkommentar aus unterschiedlicher internationaler Sichtweise auf unser Miteinander und trifft den Nerv der Zeit. "