12.03.2021

Spendenaktion für Freischaffende gestartet

Mit der Initiative „Knete statt Fete“ wollen die Mitarbeiter*innen des Theaters Plauen-Zwickau ihre freiberuflichen Kolleg*innen finanziell unterstützen. Nach zahlreichen Verschiebungen und Absagen in den letzten Monaten konzentriert sich die Spendenaktion auf diejenigen, mit denen das Theater seit Beginn der Pandemie gerne arbeiten wollte, aber deren Produktionen noch immer nicht stattfinden konnten. „Nun gibt es zwar wieder leise Hoffnung auf Öffnung in den nächsten Wochen, die Not der freischaffenden Kolleg*innen ist aber noch längst nicht vorbei. So wünschen wir uns, wenigstens einigen der Gäste aus allen Sparten unter die Arme greifen zu können. Jeder Euro zählt“, sagt Annett Göhre, Ballettdirektorin des Theaters, die gemeinsam mit Musikdramaturgin Hanna Kneißler die Aktion ins Leben gerufen hat. Die Zusammenarbeit mit freischaffenden Regisseur*innen, Kostüm- und Bühnenbildner*innen ist fester Bestandteil der Theaterpraxis und daher unverzichtbar. Allerdings haben diese im Gegensatz zu festangestellten Theaterangehörigen kein regelmäßiges Einkommen. Die Spendenaktion richtet sich an Kolleg*innen, Theaterfreund*innen und alle, die helfen können und möchten. „Ziel ist, das eingesammelte Geld nicht einer Organisation zu übergeben, sondern direkt den Menschen, die mit unseren Häusern verbunden sind.“
Eingerichtet wurde die Facebook-Seite Knete statt Fete und eine Seite bei www.betterplace.me/knete-statt-fete, über die ganz unkompliziert gespendet werden kann. Dies geht aber auch direkt über ein extra dafür eingerichtetes Konto bei der Postbank München (ohne Spendenquittung): Kontoinhaberin: Annett Göhre
IBAN: DE18100100100545641136
Stichwort: Knete statt Fete