12.10.2021

Ballett DIE FÜNF JAHRESZEITEN dieses Jahr zuletzt am Freitag und Samstag in Zwickau zu sehen

Das Premierenpublikum klatschte am Freitag im Zwickauer Gewandhaus frenetisch zum Ende eines furiosen Tanzabends, den es sich anzuschauen lohnt. Die Tänzer*innen in Annett Göhres Tanzstück Die vier fünf Jahreszeiten, von denen fünf zu Beginn der Spielzeit neu ins Ensemble gekommen waren, „überzeugen mit Anmut, mit meiner teils großen Präzision in Synchronabläufen und einer Hingabe, die sich auch in ihren Gesichtern spiegelt“, urteilte Katharina Leuoth in der Freien Presse am 11.10. Weiter schreibt sie: "Ballettdirektorin Annett Göhre und Ausstatterin Annett Hunger kreieren einen überragenden Abend, der den Kreislauf des Lebens zum Thema hat und bei dem sich jeder Zuschauer wiederfindet – egal in welcher Lebensphase er sich auch befinden mag.  Neben den tanzenden Protangonisten sind auch die beiden Musiker des Leuschner-Akkordeonduos zu nennen, die musikalisch durch den Abend führen und den klanglichen Rahmen des Stücks bilden.  Die bekannten Vivaldischen Jahreszeiten mussten im Vorfeld auf ihre Instrumente übertragen werden, wobei die große Herausforderung war, die virtuosen Läufe einer Violine auf das Akkordeon zu übertragen, ohne den Fluss der Musik zu unterbinden. Es ist ihnen in jedem Fall bravourös geglückt."
Die vier fünf Jahreszeiten lassen sich nur noch am Freitag und Samstag des kommenden Wochenendes in Zwickau bestaunen, danach erst wieder im Januar, wo es die letzten beiden Vorstellungen in Zwickau geben wird.