08.11.2021

Nachbericht KEIN SCHLUSSSTRICH!

Am gestrigen 7. November endete das bundesweite Theaterprojekt KEIN SCHLUSSSTRICH! offiziell und wir blicken auf eine Vielzahl eindrücklicher und auch informativer Veranstaltungen zurück. In Zwickau lauschten wir dem preisgekrönten Klarinettisten Oğuz Büyükberber, der das Konzert mit dem Titel GLÜHENDER HASS / YANAN NEFRET berührend zwischen den Gedenkbäumen für die NSU-Opfer realisierte. Auf dem Plauener Theaterplatz verfolgten wir die eindrucksvolle Performance DER ALTAR DER RACHE / İNTİKAM SUNAĞI. Beide Veranstaltungen sind Bestandteil von Marc Sinans polytopischem Oratorium MANİFEST(O), welches sich aus Einzelperformances an Schlüsselorten der Taten des sogenannten NSU zu einem abendfüllenden Werk zusammensetzte. In einem Podiumsgespräch diskutierten Susanne Hartzsch-Trauer, Franz Knoppe, Jakob Springfeld und Dyaa Kassoma mit der Schauspielerin, Aktivistin und Kabarettistin İdil Baydar über die Erinnerungskultur der Stadt Zwickau. Die Teilnehmer*innen des Workshops ALLTAGSRASSISMUS IN DEUTSCHLAND setzten sich mit verschiedenen Facetten von Rassismus auseinander. Und auch unsere Premiere und die folgenden Vorstellungen von AUS DEM NICHTS verdeutlichten durch die künstlerische Annäherung an den Themenkomplex NSU die Dringlichkeit der Auseinandersetzung mit Rassismus und Rechtsextremismus.
 
Wir sind sehr froh, Teil von KEIN SCHLUSSSTRICH! gewesen zu sein, durch dessen gebündelten Auftritt das Thema bundesweit, auch medial, im Fokus war.
 
KEIN SCHLUSSSTRICH! ist mehr als der Titel eines Projekts, es ist ein Anliegen, das wir gemeinsam weiter tragen möchten. So bieten wir Ihnen auch in den kommenden Tagen und Wochen die Möglichkeit, sich auf vielfältige Weise mit den Themen NSU, Rechtsextremismus und Rassismus tiefergehend zu beschäftigen.
Die Inszenierung AUS DEM NICHTS ist sowohl in Plauen als auch in Zwickau weiterhin auf dem Spielplan. Der Ausstellung OFFENER PROZESS kann im Rahmen von Vorstellungsbesuchen, aber auch nach Anmeldung, noch bis zum 25. November im Foyer des Gewandhauses besucht werden. Der Workshop ALLTAGSRASSISMUS IN DEUTSCHLAND, geleitet von Michelle Bray, wird an diesem Wochenende (12. und 13. November) nochmals in Plauen stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
© André Leischner + Stephan Roßner