22.10.2018

Lehár-Operette in Zwickau gefeiert

Mit lang anhaltendem Beifall feierte am vergangenen Freitag das Publikum die Premiere der Operette Die lustige Witwe von Franz Lehár in der Aula der Pestalozzi-Schule in Zwickau. Das gut aufgelegte Ensemble rund um Marija Mitić in der Titelpartie und Sebastian Seitz als ihr verhinderter Liebhaber präsentierte sich spielfreudig mit einem perfekten Gespür für das Timing dieser Komödie, die von Wolfagng Dosch flott, abwechslungsreich und mit Sinn für Humor inszeniert wurde. Auch stimmlich wussten alle Mitwirkenden zu überzeugen. Während Nataliia Ulasevych als Valencienne und Wongjong Lee als Rossillon die Zuschauer vor allem in ihren lyrischen Duetten für sich einnahmen, begeisterte Marija Mitić mit einem bezaubernd vorgetragenem Vilja-Lied ebenso wie mit ihrer komödiantischen Ader. Das berühmte Auftrittslied des Danilo Heut' geh ich zu Maxim wurde bei Sebastian Seitz zu einem kleinen Kabinettstückchen und auch die Grisetten wussten kurz vor Ende der Premiere ihr Publikum zu Begeisterungsstürmen hinzureißen. Sie alle wurden begleitet vom Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau, das unter der sensiblen musikalischen Leitung des Ersten Kapellmeisters Vladimir Yaskorski die unterschiedlichsten Farben der Partitur Franz Lehárs hervorzauberte und so für eine luftige und leichte Begleitung der Evergreens des Stückes sorgte.