19.11.2018

L'ORFEO begeistert


"Am Sonntag feierte das Publikum mit langanhaltendem Beifall die Premiere von Claudio Monteverdis 400 Jahre alter Oper L'Orfeo auf der Kleinen Bühne in Plauen.  Wie sehr alle Beteiligten zu dem Erfolg beitrugen, verrät die erste Kritik aus dem Vogtlandanzeiger vom 19. November 2018:


[...] Am beeindruckenden Schluss, den neu zu komponieren Katharina S. Müller erfolgreich bewältigte, mischt sich Konträres. [...] Es ist dem Ausstatter Oliver Opara gelungen, auf begrenztem Raum Strukturen zu schaffen, die unterschiedliche Orte erkennbar machen. [...] Was allein dem Opernchor mit den an die Renaissance erinnernden, prächtigen Gewändern auf den Leib geschneidert wurde, verdient höchsten Lob. Ohne Zweifel auch die Stimmkraft und rege Beweglichkeit des Chores (Einstudierung Friedemann Schulz). André Gass, neu im Ensemble und mit der überaus anspruchsvollen Titelrolle betraut, lässt gesanglich keine Wünsche offen. [...] Auch die anderen Sängerinnen und Sänger erfreuen. [...] Frank Blees zeigt nicht nur stimmliche Tiefe sondern auch komödiantisches Gespür. Die beiden Gäste Frederik Tucker und Constantin Philippoff geben den staatstragenden Rollen des Plutone und Apollo die nötige Präsenz, gesanglich und habituell. Mark Johnston als Dirigent, das Philharmonische Orchester und die beiden Instrumentalsolistinnen Annette Schneider (Mandoline) und Christiane Guhl (Viola d'Amore) meistern die hohen musikalischen Anforderungen mit Bravour. Musiktheaterdirektor Jürgen Pöckel gelingt durch seine Inszenierung, der von der Handlung her überschaubaren Oper Spannung und Intensität zu geben. [...] All das lässt neben dem musikalischen Genuss keine Langeweile aufkommen."