06.02.2019

Zustimmung des Plauener Stadtrats zum Kompromiss der Theaterfusion

In seiner Sitzung am 5. Februar hat der Plauener Stadtrat mit großer Mehrheit dem ausgehandelten Kompromiss zur Theaterfusion zugestimmt. Der Grundlagenvertrag wird somit bis 2022 verlängert. Gleichzeitig treten die Städte Plauen und Zwickau als Träger des Theaters dem Kulturpakt des Freistaates Sachsen bei. Damit kann den Beschäftigten nach vielen Jahren des Haustarifvertrags wieder Flächentarif bezahlt werden. Die Gesellschafteranteile Plauens werden auf 32,5 Prozent sinken. Die Besetzung des Aufsichtsrates wurde auf einen Sitz erweitert. Es wird künftig vier Vertreter aus Plauen und sieben aus Zwickau geben. Zugleich werden der Stadt Plauen aber Vetorechte bei grundlegenden Entscheidungen eingeräumt, so z. B. über die etwaige Schließung von Sparten oder Spielstätten, bei der Änderung von Abonnementbedingungen und Eintrittspreisen.