zurück
Hänsel und Gretel
Puppentheater nach dem Märchen der Gebrüder Grimm - ab 4 Jahren

Besetzung

Es spielen: Antje Binder, Sabine Weitzel und Detlef Plath / N.N.
Regie: Alexei Leliavski
Ausstattung: Liudmila Skitovich

Dauer: ca. 60 Minuten

3 Vorstellungen Plauen ¬ Kleine Bühne

Sonntag
16.12.
¬ 15:00 Uhr
-Gastspiel -
Online-Karten
Montag
17.12.
¬ 09:30 Uhr
-Gastspiel -
Online-Karten
Sonntag
23.12.
¬ 15:00 Uhr
-Gastspiel -
Online-Karten

1 Vorstellung Plauen ¬ Vogtlandtheater

Dienstag
18.12.
¬ 11:30 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [03741] 2813-4847/-4848
Mail service-plauen@theater-plauen-zwickau.de

Zum Stück

„Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald. Dort war es dunkel und auch so bitter kalt …“ – so beginnt das wohl berühmteste Kinderlied über die schaurig-märchenhafte Geschichte der Geschwister Hänsel und Gretel. Alles beginnt in großer Not, denn der Vater ist ein armer Holzfäller und es gibt nicht einmal mehr genug Brot für die ganze Familie. Die Mutter überredet ihren Mann, die Kinder im gespenstischen Wald auszusetzen, in dem lauter Gefahren und Geheimnisse lauern. Hänsel und Gretel finden keinen Weg heraus. Doch dann kommen sie an ein Häuschen aus Kuchen, Torten und Zuckerwerk. Ohne zu überlegen, stopfen sich die Kinder den Bauch voll und ahnen nicht, dass sie damit der bösen Hexe in die Falle gehen.
 
„Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald. Dort war es dunkel und auch so bitter kalt …“ – so beginnt das wohl berühmteste Kinderlied über die schaurig-märchenhafte Geschichte der Geschwister Hänsel und Gretel. Alles beginnt in großer Not, denn der Vater ist ein armer Holzfäller und es gibt nicht einmal mehr genug Brot für die ganze Familie. Die Mutter überredet ihren Mann, die Kinder im gespenstischen Wald auszusetzen, in dem lauter Gefahren und Geheimnisse lauern. Hänsel und Gretel finden keinen Weg heraus. Doch dann kommen sie an ein Häuschen aus Kuchen, Torten und Zuckerwerk. Ohne zu überlegen, stopfen sich die Kinder den Bauch voll und ahnen nicht, dass sie damit der bösen Hexe in die Falle gehen.
 
Es spielen: Antje Binder, Sabine Weitzel und Detlef Plath / N.N.
Regie: Alexei Leliavski
Ausstattung: Liudmila Skitovich

Dauer: ca. 60 Minuten