zurück
6. Sinfoniekonzert ¬ Kein Tabu!
Bernd Alois Zimmermann, Richard Wagner

Besetzung

Dirigent GMD Leo Siberski  

Solistin und Solisten
Sarah Kuffner, Sopran
Tobias Haaks, Tenor
Karsten Schröter, Bass

Zum Stück

Bernd Alois Zimmermann Giostra Genovese – Alte Tänze verschiedener Meister für kleines Orchester (1962) Bernd Alois Zimmermann Tratto II – Komposition für elektronische Klänge (1970) Bernd Alois Zimmermann Stille und Umkehr (1971) Richard Wagner 1. Aufzug aus dem Musikdrama Die Walküre WWV 86b (1870)

Bernd Alois Zimmermann überlagert musikalische Stilrichtungen aller Epochen in einer pluralistischen Collagetechnik. Die Eindrücke eines Italienaufenthalts hielt er in der Suite Giostro Genovese fest, in der er Tänze von Renaissance-Meistern mit verzerrten Kommentaren durch das romantische Orchester verschränkt. In der Komposition für Tonband Tratto II schichtet er als Sinusfrequenzen gefilterte Orchesterklänge zu einer instabilen Klangchoreografie. Kurz vor seinem Freitod komponierte er die Orchesterskizze Stille und Umkehr für die Dürer 500-Jahr-Feier in Nürnberg. 100 Jahre vor Zimmermann verstarb in Venedig Richard Wagner. In steter kritischer Auseinandersetzung mit der italienischen Oper und der deutschen Sinfonik, die in seiner Tetralogie Der Ring des Nibelungen gipfelte, erneuerte er das Musiktheater.
Bernd Alois Zimmermann Giostra Genovese – Alte Tänze verschiedener Meister für kleines Orchester (1962) Bernd Alois Zimmermann Tratto II – Komposition für elektronische Klänge (1970) Bernd Alois Zimmermann Stille und Umkehr (1971) Richard Wagner 1. Aufzug aus dem Musikdrama Die Walküre WWV 86b (1870)

Bernd Alois Zimmermann überlagert musikalische Stilrichtungen aller Epochen in einer pluralistischen Collagetechnik. Die Eindrücke eines Italienaufenthalts hielt er in der Suite Giostro Genovese fest, in der er Tänze von Renaissance-Meistern mit verzerrten Kommentaren durch das romantische Orchester verschränkt. In der Komposition für Tonband Tratto II schichtet er als Sinusfrequenzen gefilterte Orchesterklänge zu einer instabilen Klangchoreografie. Kurz vor seinem Freitod komponierte er die Orchesterskizze Stille und Umkehr für die Dürer 500-Jahr-Feier in Nürnberg. 100 Jahre vor Zimmermann verstarb in Venedig Richard Wagner. In steter kritischer Auseinandersetzung mit der italienischen Oper und der deutschen Sinfonik, die in seiner Tetralogie Der Ring des Nibelungen gipfelte, erneuerte er das Musiktheater.
Dirigent GMD Leo Siberski  

Solistin und Solisten
Sarah Kuffner, Sopran
Tobias Haaks, Tenor
Karsten Schröter, Bass