zurück
Honig im Kopf
Komödie von Florian Battermann ¬ basierend auf dem gleichnamigen Film und Drehbuch von Hilly Martinek und Til Schweiger ¬ ab 12 Jahren

Besetzung

Regie Axel Stöcker 
Bühne/Kostüme Peer Palmowski 

6 Vorstellungen Plauen ¬ Kleine Bühne

Freitag
13.12.
¬ 19:30 Uhr
-Premiere - Online-Karten
Mittwoch
15.01.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Mittwoch
29.01.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Samstag
01.02.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Samstag
04.04.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Sonntag
12.04.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [03741] 2813-4847/-4848
Mail service-plauen@theater-plauen-zwickau.de

13 Vorstellungen Zwickau ¬ Malsaal

Donnerstag
19.12.
¬ 19:30 Uhr
-Premiere - Online-Karten
Freitag
20.12.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Mittwoch
25.12.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Dienstag
31.12.
¬ 16:00 Uhr
Online-Karten
Dienstag
31.12.
¬ 20:00 Uhr
Online-Karten
Samstag
11.01.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Samstag
18.01.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Sonntag
19.01.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Sonntag
09.02.
¬ 15:00 Uhr
Online-Karten
Dienstag
11.02.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Samstag
07.03.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Sonntag
15.03.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Donnerstag
26.03.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [0375] 27 411-4647/-4648
Mail service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de

Zum Stück

Die elfjährige Tilda und ihr Großvater Amandus sind unzertrennlich. Als nach dem Tod von Amandus’ Frau sein Leben zusehends komplizierter und bei ihm Alzheimer diagnostiziert wird, nimmt Sohn Niko ihn bei sich und seiner Familie auf. Doch das Zusammenleben und der zunehmende geistige Verfall des eigenen Vaters stellen Niko und seine Frau Sarah auf eine harte Probe. So richtig gut lief es in der Ehe zuletzt eh nicht, und beide sind hauptsächlich mit ihrer Arbeit beschäftigt. Einzig Tilda begegnet ihrem Großvater mit Verständnis und schwelgt mit ihm in Erinnerungen. Niko versucht die Krankheit zu verdrängen, Sarah wird zunehmend genervter. Schnell steht für die beiden fest, dass Amandus in ein Pflegeheim muss. Damit ist Tilda gar nicht einverstanden und sie begibt sich kurzerhand mit ihrem Opa auf eine abenteuerliche und lustige Reise nach Venedig.
2015 bewegte Honig im Kopf Millionen Kinobesucher mit leichtfüßigen aber dennoch tiefsinnigen Momenten. Nicht zuletzt, weil sich die Geschichte mit Sinn für Humor und viel Wärme behutsam mit der Krankheit Alzheimer und dem Thema Familie auseinandersetzt.
Die elfjährige Tilda und ihr Großvater Amandus sind unzertrennlich. Als nach dem Tod von Amandus’ Frau sein Leben zusehends komplizierter und bei ihm Alzheimer diagnostiziert wird, nimmt Sohn Niko ihn bei sich und seiner Familie auf. Doch das Zusammenleben und der zunehmende geistige Verfall des eigenen Vaters stellen Niko und seine Frau Sarah auf eine harte Probe. So richtig gut lief es in der Ehe zuletzt eh nicht, und beide sind hauptsächlich mit ihrer Arbeit beschäftigt. Einzig Tilda begegnet ihrem Großvater mit Verständnis und schwelgt mit ihm in Erinnerungen. Niko versucht die Krankheit zu verdrängen, Sarah wird zunehmend genervter. Schnell steht für die beiden fest, dass Amandus in ein Pflegeheim muss. Damit ist Tilda gar nicht einverstanden und sie begibt sich kurzerhand mit ihrem Opa auf eine abenteuerliche und lustige Reise nach Venedig.
2015 bewegte Honig im Kopf Millionen Kinobesucher mit leichtfüßigen aber dennoch tiefsinnigen Momenten. Nicht zuletzt, weil sich die Geschichte mit Sinn für Humor und viel Wärme behutsam mit der Krankheit Alzheimer und dem Thema Familie auseinandersetzt.
Regie Axel Stöcker 
Bühne/Kostüme Peer Palmowski