zurück
Nachtigall Tausendtriller (UA)
Ein musikalisches Märchen aus Armenien ¬ ab 5 Jahren

Besetzung

Musikalische Leitung Vladimir Yaskorski 
Regie Jürgen Pöckel 
Bühne/Kostüme Sabine Pommerening 
Dramaturgie Hanna Kneißler  

19 Vorstellungen Plauen ¬ Vogtlandtheater

Dienstag
01.12.
¬ 10:00 Uhr
-Premiere - Online-Karten
Mittwoch
02.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Donnerstag
03.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Freitag
04.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Samstag
05.12.
¬ 11:00 Uhr
Online-Karten
Samstag
05.12.
¬ 16:00 Uhr
Online-Karten
Dienstag
08.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Mittwoch
09.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Donnerstag
10.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Sonntag
13.12.
¬ 16:00 Uhr
Online-Karten
Montag
14.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Dienstag
15.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Mittwoch
16.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Donnerstag
17.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Samstag
19.12.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Sonntag
20.12.
¬ 16:00 Uhr
Online-Karten
Montag
21.12.
¬ 10:00 Uhr
Online-Karten
Donnerstag
24.12.
¬ 11:00 Uhr
Online-Karten
Freitag
25.12.
¬ 16:00 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [03741] 2813-4847/-4848
Mail service-plauen@theater-plauen-zwickau.de

Zum Stück

Ihr Gesang kann ausgedörrte Landschaften wieder zum Blühen bringen, aber sie zu finden, ist lebensgefährlich: die Nachtigall Tausendtriller. Tapfer macht sich ein Königssohn auf den Weg. Unterwegs muss er bei grimmigen Handwerkern in die Lehre gehen, übers Meer fliegen, gegen gefräßige Ungeheuer kämpfen – und obendrein spinnen seine neidischen Brüder eine Intrige nach der anderen. Ein Glück nur, dass er bald eine kluge junge Frau trifft …
Das Repertoire armenischer Volksmärchen ist voller Poesie und Humor, zeugt aber zugleich von der Barbarei und Not, die das Volk immer wieder durch seine übermächtigen Nachbarn erfuhr. Was die Bauern sich an langen Winterabenden erzählten, wurde – ähnlich wie in Mitteleuropa – erst im 19. Jahrhundert gezielt aufgezeichnet. Neben seinen Märchen kann Armenien auf eine ebenso faszinierende, jahrtausendealte Musiktradition zurückblicken. Lieder, Tänze und Klänge auf armenischen Originalinstrumenten lassen uns eintauchen in eine ferne Welt: genau das Richtige für die Weihnachtszeit, in der sich große und kleine Zuhörer*innen am liebsten verzaubern lassen.
Ihr Gesang kann ausgedörrte Landschaften wieder zum Blühen bringen, aber sie zu finden, ist lebensgefährlich: die Nachtigall Tausendtriller. Tapfer macht sich ein Königssohn auf den Weg. Unterwegs muss er bei grimmigen Handwerkern in die Lehre gehen, übers Meer fliegen, gegen gefräßige Ungeheuer kämpfen – und obendrein spinnen seine neidischen Brüder eine Intrige nach der anderen. Ein Glück nur, dass er bald eine kluge junge Frau trifft …
Das Repertoire armenischer Volksmärchen ist voller Poesie und Humor, zeugt aber zugleich von der Barbarei und Not, die das Volk immer wieder durch seine übermächtigen Nachbarn erfuhr. Was die Bauern sich an langen Winterabenden erzählten, wurde – ähnlich wie in Mitteleuropa – erst im 19. Jahrhundert gezielt aufgezeichnet. Neben seinen Märchen kann Armenien auf eine ebenso faszinierende, jahrtausendealte Musiktradition zurückblicken. Lieder, Tänze und Klänge auf armenischen Originalinstrumenten lassen uns eintauchen in eine ferne Welt: genau das Richtige für die Weihnachtszeit, in der sich große und kleine Zuhörer*innen am liebsten verzaubern lassen.
Musikalische Leitung Vladimir Yaskorski 
Regie Jürgen Pöckel 
Bühne/Kostüme Sabine Pommerening 
Dramaturgie Hanna Kneißler