zurück
Die lustige Witwe
Operette von Franz Lehár ¬ Text von Viktor Léon und Leo Stein ¬ nach dem Lustspiel Der Gesandtschaftsattaché von Henri Meilhac ¬ ab 12 Jahre

Besetzung

Musikalische Leitung Vladimir Yaskorski  
Regie Wolfgang Dosch    
Choreografie Ekaterina Tumanova  
Bühne/Kostüme Toto
Dramaturgie André Meyer 
 
Baron Mirko Zeta Frank Blees 
Valencienne Christina Maria Heuel  /  Nataliia Ulasevych 
Hanna Glawari  Marija Mitić 
Graf Danilo Danilowitsch
Sebastian Seitz 
Camille de Rossilon Wonjong Lee 
Vicomte Cascada Tobias Peschanel a. G.
Raoul de Saint-Brioche André Gass 
Bogdanowitsch Tilman Rau 
Sylviane Silke Jahn-Popov 
Kromow Michael Simmen 
Olga Manja Ilgen 
Pritschitsch Mathias Polenz 
Praškowia Judith Schubert a. G. 
Njegus Marcus Sandmann 

Chor und Extrachor des Theaters Plauen-Zwickau
Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau

Spieldauer
2 Stunden 40 Minuten mit Pause

Zum Stück

Graf Danilo ist ein echter Schwerenöter: Arbeitsscheu verbringt der Gesandtschaftsattaché der pontevedrinischen Botschaft in Paris seine Zeit lieber in der berüchtigten Bar Maxim als an seinem Schreibtisch. Doch sein Vorgesetzter betraut den Grafen mit einer delikaten Mission: Er soll verhindern, dass die reiche Witwe Hanna Glawari einen Franzosen ehelicht, um ihre Millionen im insolventen Pontevedro zu halten. Danilo und Hanna waren schon in ihrer Jugend ein Paar. Damals war allerdings an eine Heirat nicht zu denken, da sie arm und die Verbindung nicht standesgemäß war. Auch jetzt, da Hanna reich ist, will Danilo sie noch immer nicht heiraten, um nicht für einen Mitgiftjäger gehalten zu werden ... Mit Die lustige Witwe glückte Franz Lehár der größte Wurf seines Lebens. Seit der Uraufführung 1905 gilt das Werk, dem sogleich weltweit nachgeeifert wurde, als erste Tanzoperette.
zJgvF5jLccw
Graf Danilo ist ein echter Schwerenöter: Arbeitsscheu verbringt der Gesandtschaftsattaché der pontevedrinischen Botschaft in Paris seine Zeit lieber in der berüchtigten Bar Maxim als an seinem Schreibtisch. Doch sein Vorgesetzter betraut den Grafen mit einer delikaten Mission: Er soll verhindern, dass die reiche Witwe Hanna Glawari einen Franzosen ehelicht, um ihre Millionen im insolventen Pontevedro zu halten. Danilo und Hanna waren schon in ihrer Jugend ein Paar. Damals war allerdings an eine Heirat nicht zu denken, da sie arm und die Verbindung nicht standesgemäß war. Auch jetzt, da Hanna reich ist, will Danilo sie noch immer nicht heiraten, um nicht für einen Mitgiftjäger gehalten zu werden ... Mit Die lustige Witwe glückte Franz Lehár der größte Wurf seines Lebens. Seit der Uraufführung 1905 gilt das Werk, dem sogleich weltweit nachgeeifert wurde, als erste Tanzoperette.
Musikalische Leitung Vladimir Yaskorski  
Regie Wolfgang Dosch    
Choreografie Ekaterina Tumanova  
Bühne/Kostüme Toto
Dramaturgie André Meyer 
 
Baron Mirko Zeta Frank Blees 
Valencienne Christina Maria Heuel  /  Nataliia Ulasevych 
Hanna Glawari  Marija Mitić 
Graf Danilo Danilowitsch
Sebastian Seitz 
Camille de Rossilon Wonjong Lee 
Vicomte Cascada Tobias Peschanel a. G.
Raoul de Saint-Brioche André Gass 
Bogdanowitsch Tilman Rau 
Sylviane Silke Jahn-Popov 
Kromow Michael Simmen 
Olga Manja Ilgen 
Pritschitsch Mathias Polenz 
Praškowia Judith Schubert a. G. 
Njegus Marcus Sandmann 

Chor und Extrachor des Theaters Plauen-Zwickau
Philharmonisches Orchester Plauen-Zwickau

Spieldauer
2 Stunden 40 Minuten mit Pause