zurück
Sächsisches Mozartfest ¬ Gleichheit - Evolution II
Eine Veranstaltung der Sächsischen Mozart-Gesellschaft e. V. in Kooperation mit dem Theater Plauen-Zwickau

Besetzung

Dirigent GMD Leo Siberski 
Solist Andreas Martin Hofmeir, Tuba

Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau

Zum Stück

Joseph Haydn Sinfonie C-Dur Nr. 60 „Il distratto“
Wolfgang Amadeus Mozart Hornkonzert Es-Dur KV 495, für Tuba bearbeitet
Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie B-Dur KV 319
Jörg Duda Konzert Nr. 1 für Tuba und Orchester op. 67/1.

Das Sächsische Mozartfest 2020 stellt sich der Herausforderung, die tiefgründigen Instrumente Tuba, Kontrabass und E-Bass in Klassik, Jazz und Rock solistisch hervortreten zu lassen. Andreas Hofmeir ist Solist, Entertainer und Professor am Mozarteum Salzburg und ein Meister
seines Fachs. Die Tuba als Soloinstrument ist selten zu hören. Umso erstaunlicher ist es, dass Andreas Hofmeir Mozarts zweites Hornkonzert Es-Dur mit seinen bekannten Jagdmotiven in einer Bearbeitung für Tuba spielt. Es gibt auch Werke für dieses extravagante Instrument: Der zeitgenössische Komponist Jörg Duda schrieb eigens für Andreas Hofmeir seine beiden Tubakonzerte sowie weitere Werke. In Plauen verspricht der Solist Andreas Hofmeir einen tiefgründigen und virtuosen Klang der Extraklasse!
Joseph Haydns „Il distratto“ ist eigentlich keine Sinfonie, sondern wurde als Ouvertüre und fünfteilige Schauspielmusik zu der Aufführung der gleichnamigen Komödie aufgeführt. Die „Zerstreuung“ des Titelhelden karikiert Haydn mit abrupten thematischen und harmonischen Wechseln.
Mozart komponierte zu seiner noch in Salzburg entstandenen „federleichten“ Sinfonie Nr. 33 KV 319 für die Wiener Tradition mit dem Menuett noch einen vierten Satz hinzu. Um das Werk besser an Adlige verkaufen zu können, beschränkte er sich auf eine Kammerbesetzung.

Weitere Informationen: andreas-martin-hofmeir.com


Joseph Haydn Sinfonie C-Dur Nr. 60 „Il distratto“
Wolfgang Amadeus Mozart Hornkonzert Es-Dur KV 495, für Tuba bearbeitet
Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie B-Dur KV 319
Jörg Duda Konzert Nr. 1 für Tuba und Orchester op. 67/1.

Das Sächsische Mozartfest 2020 stellt sich der Herausforderung, die tiefgründigen Instrumente Tuba, Kontrabass und E-Bass in Klassik, Jazz und Rock solistisch hervortreten zu lassen. Andreas Hofmeir ist Solist, Entertainer und Professor am Mozarteum Salzburg und ein Meister
seines Fachs. Die Tuba als Soloinstrument ist selten zu hören. Umso erstaunlicher ist es, dass Andreas Hofmeir Mozarts zweites Hornkonzert Es-Dur mit seinen bekannten Jagdmotiven in einer Bearbeitung für Tuba spielt. Es gibt auch Werke für dieses extravagante Instrument: Der zeitgenössische Komponist Jörg Duda schrieb eigens für Andreas Hofmeir seine beiden Tubakonzerte sowie weitere Werke. In Plauen verspricht der Solist Andreas Hofmeir einen tiefgründigen und virtuosen Klang der Extraklasse!
Joseph Haydns „Il distratto“ ist eigentlich keine Sinfonie, sondern wurde als Ouvertüre und fünfteilige Schauspielmusik zu der Aufführung der gleichnamigen Komödie aufgeführt. Die „Zerstreuung“ des Titelhelden karikiert Haydn mit abrupten thematischen und harmonischen Wechseln.
Mozart komponierte zu seiner noch in Salzburg entstandenen „federleichten“ Sinfonie Nr. 33 KV 319 für die Wiener Tradition mit dem Menuett noch einen vierten Satz hinzu. Um das Werk besser an Adlige verkaufen zu können, beschränkte er sich auf eine Kammerbesetzung.

Weitere Informationen: andreas-martin-hofmeir.com

Dirigent GMD Leo Siberski 
Solist Andreas Martin Hofmeir, Tuba

Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau