zurück
Heinrich Schulze ¬ Von des Alters hohem Sitz
Lesung


1 Vorstellung Zwickau ¬ Malsaal

Freitag
25.10.
¬ 19:30 Uhr
-Gastspiel - Online-Karten
Kartentelefon [0375] 27 411-4647/-4648
Mail service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de

Zum Stück

Zum Todlachen und Nachdenken – Heinrich Schulze zeigt in seinem ersten Buch Von des Alters hohem Sitz, dass beides nicht miteinander unvereinbar ist. Er schreibt Aphorismen, Sprüche und Gedichte über brandaktuelle Themen: Politik, Geschichte, Handywahn und Konsumdenken. Dabei gelingt es Schulze spielend leicht, engstirniges, einseitiges Denken aufzubrechen und die Balance zwischen tiefgründigen Auseinandersetzungen mit der Welt und charmant-leichtem Witz zu halten.
Der langjährige Puppentheaterdirektor am Theater Plauen-Zwickau Heinrich Schulze wurde 1945 in Oberlungwitz geboren. Er studierte Theatermalerei in Dresden und arbeitete danach beim Deutschen Fernsehfunk, wechselte aber bald an das Puppentheater Berlin als Atelierleiter. Ab 1982 war er an den Bühnen der Stadt Zwickau tätig, an welchen er 1991 zum Direktor des Puppentheaters berufen wurde. Diese Tätigkeit führte er bis 2010 im fusionierten Theater Plauen-Zwickau fort. 2009 ernannte ihn das Theater zum Ehrenmitglied.
Zum Todlachen und Nachdenken – Heinrich Schulze zeigt in seinem ersten Buch Von des Alters hohem Sitz, dass beides nicht miteinander unvereinbar ist. Er schreibt Aphorismen, Sprüche und Gedichte über brandaktuelle Themen: Politik, Geschichte, Handywahn und Konsumdenken. Dabei gelingt es Schulze spielend leicht, engstirniges, einseitiges Denken aufzubrechen und die Balance zwischen tiefgründigen Auseinandersetzungen mit der Welt und charmant-leichtem Witz zu halten.
Der langjährige Puppentheaterdirektor am Theater Plauen-Zwickau Heinrich Schulze wurde 1945 in Oberlungwitz geboren. Er studierte Theatermalerei in Dresden und arbeitete danach beim Deutschen Fernsehfunk, wechselte aber bald an das Puppentheater Berlin als Atelierleiter. Ab 1982 war er an den Bühnen der Stadt Zwickau tätig, an welchen er 1991 zum Direktor des Puppentheaters berufen wurde. Diese Tätigkeit führte er bis 2010 im fusionierten Theater Plauen-Zwickau fort. 2009 ernannte ihn das Theater zum Ehrenmitglied.