zurück
Offene Zweierbeziehung (in Zeiten von Corona)
Komödie von Dario Fo und Franca Rame ¬ ab 14 Jahren

Besetzung

Regie Roland May
Bühne/Kostüme Claudia Charlotte Burchard  
Komposition Lied des Professors Thomas Esser   
Dramaturgie Isabel Stahl 

Antonia Else Hennig  
Ehemann Frank Siebers  a. G.

Spieldauer 60 min ohne Pause

Aufführungsrechte beim henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin
 

Zum Stück

Roland May hat sich den Komödien-Klassiker noch einmal vorgenommen und inszeniert den Kampf der Geschlechter ganz aktuell mit den derzeit geltenden Abstandregelungen als Open-Air-Freiluftproduktion im Malzhaus für Sie um!
Wehe, wenn sie losgelassen! Zwischen Antonia und ihrem Ehemann kriselt es gewaltig. Während seine Ehefrau den Haushalt schmeißt, vergnügt sich der Göttergatte mit jeder attraktiven Frau und fordert von Antonia auch noch Verständnis, dass die Bettgeschichten unbedeutend seien, ihre Beziehung hingegen geprägt von Achtung und zärtlicher Freundschaft über all dem stehe. Und das auch noch in Zeiten, in denen gerade eine Pandemie über die Welt fegt. Damit gefährdet er nicht nur Antonias Seelenleben, sondern setzt auch ihre und seine Gesundheit aufs Spiel. Antonia startet einen Suizidversuch nach dem nächsten, bis sie schließlich nicht nur dem Ehemann, sondern auch sich selbst den Freifahrtschein für die offene Zweierbeziehung verkündet…
 
Roland May hat sich den Komödien-Klassiker noch einmal vorgenommen und inszeniert den Kampf der Geschlechter ganz aktuell mit den derzeit geltenden Abstandregelungen als Open-Air-Freiluftproduktion im Malzhaus für Sie um!
Wehe, wenn sie losgelassen! Zwischen Antonia und ihrem Ehemann kriselt es gewaltig. Während seine Ehefrau den Haushalt schmeißt, vergnügt sich der Göttergatte mit jeder attraktiven Frau und fordert von Antonia auch noch Verständnis, dass die Bettgeschichten unbedeutend seien, ihre Beziehung hingegen geprägt von Achtung und zärtlicher Freundschaft über all dem stehe. Und das auch noch in Zeiten, in denen gerade eine Pandemie über die Welt fegt. Damit gefährdet er nicht nur Antonias Seelenleben, sondern setzt auch ihre und seine Gesundheit aufs Spiel. Antonia startet einen Suizidversuch nach dem nächsten, bis sie schließlich nicht nur dem Ehemann, sondern auch sich selbst den Freifahrtschein für die offene Zweierbeziehung verkündet…
 
Regie Roland May
Bühne/Kostüme Claudia Charlotte Burchard  
Komposition Lied des Professors Thomas Esser   
Dramaturgie Isabel Stahl 

Antonia Else Hennig  
Ehemann Frank Siebers  a. G.

Spieldauer 60 min ohne Pause

Aufführungsrechte beim henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin